Spielplätze

Spielplätze in Welper bekommen neues Leben eingehaucht

Lange dauert es nicht mehr bis zur Eröffnung des umgestalteten Spielplatzes Auf dem Haidchen. Für die Kinder gibt es dann unter anderem einen Kletterturm und ein Bodentrampolin. Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Lange dauert es nicht mehr bis zur Eröffnung des umgestalteten Spielplatzes Auf dem Haidchen. Für die Kinder gibt es dann unter anderem einen Kletterturm und ein Bodentrampolin. Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  In Kürze werden in Hattingen-Welper zwei Spielplätze nach Umbaumaßnahmen neu eröffnet. Die Fläche am Müsendrei behandelt ein besonderes Thema.

Das Spiel- und Freiflächenprogramm geht mit dem Baubeginn auf den Spielplätzen Auf dem Haidchen und Müsendrei in Welper in seine Umsetzung. Während auf dem Gelände in der ehemaligen Zechensiedlung Müsendrei die Bauarbeiten noch nicht angelaufen sind, wird der Spielplatz Auf dem Haidchen seit der ersten Juni-Woche umgestaltet.

Das Bodentrampolin auf dem Spielplatz Auf dem Haidchen haben sich die Kinder gewünscht

„Wir haben uns dazu die Wünsche der Kinder angehört“, verrät Landschaftsarchitektin Katrin Lakenbrink, die zusammen mit der Stadt und dem Stadtumbaubüro die Veränderungen auf der Anlage geplant hat. Ein Wunsch der Kleinen war ein Bodentrampolin - den bekommen sie erfüllt. „Es wurde dafür ein Loch ausgehoben. Die Sprungfläche befindet sich also auf Höhe der Grasnarbe“, erklärt Lakenbrink.

Viele der Ideen seien vom benachbarten „Wolkenzimmerhaus“ gekommen, erzählt Alexander Kutsch vom Stadtumbaubüro: „Dier Kita nutzt den Spielplatz quasi als Außengelände. Wir erhoffen uns, dass durch die Umgestaltung innerhalb des Grün- und Freiflächenprogramms neues Leben auf den Spielplatz kommt.“

Spielplatz Auf dem Haidchen soll noch vor den Sommerferien eröffnet werden

Als weitere Neuheiten gibt es einen Kletterturm mit Stangenrutsche und eine zusätzliche Schaukel. Außerdem ist nun der Zugang zum Spielplatz barrierefrei, da die Treppen am Eingang abgerissen wurden. Die Spielgeräte wurden früher als geplant geliefert und stehen bereits einbetoniert an Ort und Stelle. „Die Pfosten der Spielgeräte überleben uns alle. Sie sind verzinkt und pulverbeschichtet“, sagt Michael Grunow vom Garten- und Landschaftsbau Beber mit einem Lachen.

Die Firma aus Hattingen ist für die Ausführung der Arbeiten zuständig. Wenn der Rasen eingesät und die Flächen rund um Schaukel und Kletterturm mit Holzhackschnitzel aufgefüllt ist, stehe einer Eröffnung vor den Sommerferien nichts im Wege, fügt Grunow hinzu.

Spielplatz Müsendrei erinnert an den Bergbau

Anfang August soll dann der Spielplatz Müsendrei fertig sein. Besonderes Augenmerk auf diesem Areal genießt der Bergbau, da dort früher eine Spateisenzeche stand. „Es wird ein Spielgerät in Form eines Schachtturms geben. Die Kinder können dann auf die Ruhr herunterblicken und ins Ruhrtal rutschen“, berichtet Friedhelm Ebbinghaus, der den Plan angefertigt hat. Der Weg zum Turm führt die Kinder über einen Gurtsteg, der beim Laufen wackelt. Zum Thema Schachtanlage gehöre auch eine Lore, die im erneuerten Kleinkinderbereich aufgestellt werden soll.

Alexander Kutsch geht davon aus, dass die Neuerungen und Umbaumaßnahmen Früchte tragen werden: „Wir schaffen ein sehr attraktives Spielangebot. Deswegen rechne ich mit einem regem Betrieb auf den beiden Spielplätzen, wenn alles soweit fertig ist.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben