innenstadt

Platz vor dem Bügeleisenhausbleibt bis März ohne Namen

Der Platz vor dem Bügeleisenhaus hat immer noch keinen Namen.

Der Platz vor dem Bügeleisenhaus hat immer noch keinen Namen.

Foto: Walter Fischer

Hattingen.   Die Politik hat Entscheidung ins kommende Frühjahr geschoben. Der Fachausschuss tagt am 7. März 2017.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Platz am Bügeleisenhaus oder Emmy-Roth-Platz – im Fachausschuss bekam kein Vorschlag für die Benennung des Platzes vor dem Bügeleisenhaus eine Mehrheit. Also sollte der Hauptausschuss entscheiden. Doch die Mitglieder haben die Abstimmung noch einmal geschoben. Jetzt wird der Fachausschuss im März 2017 erneut beraten und im Haupt- und Finanzausschuss wird dann schlussendlich entschieden.

Christ- und Freie Demokraten sowie die Grünen sprachen sich vor etwa vier Wochen für den Namen mit Bezug auf eines der bekanntesten Hattinger Wahrzeichen aus, Sozialdemokraten und Linke wollen dagegen an die in Hattingen geborene Silberschmiedin, eine Jüdin, die nach der Machtübernahme der Nazis 1933 nach Frankreich auswanderte, erinnern. Im Steinhagen erinnert ein Stolperstein an sie.

Pottacker-Straße(n) mit im Spiel

Es geht bei der Namensvergabe indes nicht nur um den gerade erst aufwändig sanierten Platz in der Fußgängerzone, sondern auch um die Straße(n) in der neuen Siedlung am Pottacker. Denn hier sind für die verzweigten Wege drei Namen von der Verwaltung vorgeschlagen worden: Franziska-Anneke-Straße, Max-Peiffer-Watenphul-Straße und Emmy-Roth-Straße. Also erneut ein Bezug zu Emmy Roth.

Ein Kompromiss-Vorschlag ist nun, den Platz vor dem Bügeleisenhaus Platz am Bügeleisenhaus zu benennen und sämtliche Straßenverzweigungen am Pottacker Emmy-Roth-Straße. Die Fraktionen beraten jetzt. Und am 7. März sprechen sie dann wieder darüber.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben