Kolping

Kolpingsfamilie bietet Veranstaltungen für viele Interessen

Jetzt wurde am Rüggenweg der 40. Geburtstag der Kolpings in Niederwenigern gefeiert. Die zwölf Ur-Mitglieder wurden dabei geehrt.

Jetzt wurde am Rüggenweg der 40. Geburtstag der Kolpings in Niederwenigern gefeiert. Die zwölf Ur-Mitglieder wurden dabei geehrt.

Foto: Laser / Kolpingsfamilie

Hattingen.   Die Kolpingsfamilie aus Hattingen-Niederwenigern feiert 40. Geburtstag. Regelmäßig bietet sie Vorträge, Filmabende, Reisen und Feste.

Die Kolpingsfamilie Niederwenigern feiert ihr 40-jähriges Bestehen. Zwölf Wennische hatten 1979 den Zusammenschluss gegründet. Seitdem sind auch sie Teil des allgemeinen Kolpingwerks.

Angefangen hat alles im Januar vor 40 Jahren in der Gaststätte „Kupferkanne“, erklärt Schriftführer Klaus Käutner. Und seitdem habe sich auch gar nicht so viel geändert.

Aus einer kleinen Gruppe wird in Niederwenigern eine Großfamilie

Zu den zwölf Wennischen, die damals ihren Ableger der Kolpingsfamiliegründen, kommen schnell zwölf weitere Mitglieder hinzu. Und – um bei der Zahl zu bleiben – wiederum zwölf dieser Ur-Mitglieder der Kolpingsfamilie sind jetzt bei der Feier geehrt worden. Inzwischen ist aus der Gruppe aber eine „Großfamilie“ geworden, die 115 Mitglieder zählt.

Seit jeher ist ihnen das Streben nach Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit gemein. Für jedes Halbjahr wird ein Veranstaltungs-Programm aufgesetzt, das diesen Gedanken unterstreichen soll. „Wir sind ein familiärer Verband mit christlichen Werten“, fasst Käutner zusammen. Und in dem könne sich jeder mit seinen Interessen einbringen. „Wir haben nicht einen spezifischen Markenkern, wie zum Beispiel ein Tennisverein“, betont der Schriftführer. Stattdessen erfülle man die Bedürfnisse vieler. „Unsere Treffen sind das geordnete Chaos. Da sammeln wir Ideen.“

Treffen alle 14 Tage am Rüggenweg

Das spiegelt sich im Programm der Wennischen Kolpingsfamilie wider: Alle 14 Tage trifft man sich am Rüggenweg 19 – jeweils freitags um 19.30 Uhr. Dann gibt es zum Beispiel Vorträge oder Filmabende. Auch Tagesausflüge und Reisen stehen auf dem Programm. Die Kolpings waren in Polen, Rom, Avignon, Budapest und vielen anderen Orten. Als nächstes ist Usedom geplant.

Ein Beitritt ist zwischen zwölf und 80 Jahren möglich. Allerdings sucht die Kolpingsfamilie, wie viele Vereine, nach Nachwuchs. „Es ist schwierig, an Jüngere heranzukommen. Ich wünsche mir deshalb, dass wir den 50. Geburtstag der Kolpingsfamilie noch erleben“, sagt Käutner.

Grillfest am 21. Juni in Niederwenigern

Wer hineinschnuppern will, ist konfessionsübergreifend herzlich willkommen – zum Beispiel beim Grillfest, das das nächste Mal am Freitag 21. Juni, gefeiert wird – wie immer ab 19.30 Uhr am Rüggenweg 19. Auskunft erteilt Klaus Käutner unter
40973.


Leserkommentare (0) Kommentar schreiben