Fußball-A(u)ktion

Ersteigern Sie das Kumpel-Trikot von BVB-Star Mario Götze!

Sozialsponsor Thomas Röthig präsentiert das Kumpel-Trikot von Mario Götze, das ab sofort versteigert wird.Foto:Walter Fischer

Sozialsponsor Thomas Röthig präsentiert das Kumpel-Trikot von Mario Götze, das ab sofort versteigert wird.Foto:Walter Fischer

Hattingen.  Fußball-A(u)ktion von Thomas Röthig und der WAZ Hattingen: Zu ersteigern ist das „Danke Kumpel“-Trikot von BVB-Star Mario Götze – bieten Sie mit!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was für ein Erinnerungsstück: Sozialsponsor Thomas Röthig hat eines des begehrten „Danke Kumpel“-Unikate von Borussia Dortmund zum Ende des Ruhrkohlebergbaus ergattert – und er versteigert nun gemeinsam mit der WAZ Hattingen das Dress (samt Autogramm) von Mario Götze aus dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach. Der Erlös geht an den Hattinger Verein Merlin e.V. Aktuell liegt das Gebot bei 2777,77 Euro.

Es war eine einmalige Aktion: Im letzten Spiel des Jahres liefen die Spieler des BVB mit dem Aufdruck „Danke Kumpel“ auf ihren Trikots auf – an der Stelle, an der üblicherweise der Sponsor wirbt. Zwei Trikots bekommt jeder Spieler für so eine Partie – das eine von Mario Götze wurde vom BVB für 2002 Euro versteigert, das andere hat der deutsche WM-Held von 2014 dem Hattinger für seine Aktion gegeben.

Mario Götze als Enkel von Helmut Rahn

„Für mich ist Mario Götze der Enkel von Helmut Rahn“, sagt Thomas Röthig und erinnert sich gerne an das Siegtor im Endspiel von Rio gegen Argentinien zurück. „Und dieses Trikot jetzt ist historisch – fürs Ruhrgebiet, für den Kohlebergbau und für den Verein.“ Es sei „matchworn“, sagt Röthig, also im Spiel getragen, das hat Götzes Agentur Companion-M schriftlich bestätigt.

Mario Götze wurde an diesem 21. Dezember 2018 in der 34. Minute für Paco Alcacer eingewechselt und spielte eine starke Partie. Der BVB siegte gegen Gladbach 2:1, Götze bereitete dabei beide Dortmunder Tore durch Jadon Sancho und Marco Reus vor.

Grundsätzlich mag Thomas Röthig ja Königsblau ein bisschen lieber als Schwarz-Gelb. Das hat sich aber etwas geändert – denn vom FC Schalke 04 bekam er eine etwas lapidare Absage auf seine Nachfrage nach den S04-Bergbautrikots. „Das war sehr enttäuschend.“ ­Umso mehr freut ihn die Zusage von Mario Götze.

Zuneigung zum Fußball und zum Bergbau

Und der 65-Jährige hat nicht nur eine Zuneigung zum Ruhrgebiets-Fußball, er hat auch eine besondere Beziehung zum Kohlebergbau. „34 Jahre lang war ich in der Steinkohle tätig“, erzählt er, „bis zur Altersteilzeit mit 58.“ Für den WAZ-Fotografen hat er sogar extra noch einmal seine Kluft und die Grubenlampe aus dem Schrank geholt.

„Mein Großvater hat mein Interesse für den Bergbau geweckt“, erinnert er sich. „Der war beteiligt am Aufbau des Schachts Franz Haniel und er war Betriebsleiter in Osterfeld, quasi ein Hüttendirektor unter Tage.“ Seine Schränke hätten Unmengen an Erinnerungsstücken gefüllt. „Und ich bin am Ende in seine Fußstapfen getreten“, sagt Röthig. ­„Wobei er immer der Techniker war und ich der Kaufmann.“

Als Kaufmann hofft er auf einen guten Erlös der neuen A(u)ktion. „Und der soll an den Verein Merlin gehen!“ Die Kinderpaten unterstützen vorwiegend Jungen und Mädchen im Grundschulalter, unternehmen etwas Schönes mit dem Patenkind und fördern es. Sie kümmern sich. Das gefällt Thomas Röthig: „Wir müssen unsere Kinder entstressen, sie sollen Spaß am Leben haben. Wir müssen mehr auf sie achten, über unseren eigenen Horizont hinausblicken. Ich habe selbst ja keine Kinder – aber ich möchte auf diese Weise ein bisschen etwas gutmachen.“

>>> Gebote werden bis zum 10. März angenommen

  • Jetzt sind Sie an der Reihe, liebe Leserinnen und Leser! Steigern Sie mit auf das „Danke Kumpel“-BVB-Trikot von Mario Götze. Er hat es am 21. Dezember im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) getragen. Außerdem hat Götze es auch noch unterschrieben.

  • Gebote sind bis zum Sonntag, 10. März, 12 Uhr, möglich und gehen postalisch an die WAZ-Redaktion Hattingen, Große Weil­straße 19, 45525 Hattingen; oder per E-Mail an erredaktieeweswew
    redaktion.hattingen@waz.de (bitte Namen und Adresse angeben!).

  • Über unsere Internetseite ( www.waz.de/hattingen ) und über unsere Facebook-Seite ( facebook.com/WAZHattingen ) berichten wir in den kommenden zwei Wochen regelmäßig über die aktuellen Höchstgebote.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben