Hansetag

Erste Hotels für den Hansetag in Hattingen sind ausgebucht

„Ich bin Hanse“: Lars Friedrich (Heimatverein) und Georg Hartmann (Stadtmarketing) freuen sich auf den 37. Westfälischen Hansetag am 15. und 16. August 2020 in Hattingen.

„Ich bin Hanse“: Lars Friedrich (Heimatverein) und Georg Hartmann (Stadtmarketing) freuen sich auf den 37. Westfälischen Hansetag am 15. und 16. August 2020 in Hattingen.

Foto: astian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Der Westfälische Hansetag wirft seine Schatten voraus: Die Hattinger Hoteliers verzichten auf eine Preiserhöhung – die ersten melden: ausgebucht!

In einem Jahr ist Hattingen Gastgeber des 37. Westfälischen Hansetages. Zeitgleich und zusammen findet auch der Altstadtfest statt. Georg Hartmann, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins, erwartet mehrere Hunderttausend Besucher, sagte er bei der ersten Ankündigung. Das könnte klappen: Die Hotels sammeln bereits fleißig Reservierungen für den 15. und 16. August 2020 – das Ruhr Inn beispielsweise ist bereits komplett ausgebucht.

Ruhr-Inn ist überrascht über die frühen Buchungen

„Es ist schon überraschend, dass wir schon jetzt ausgebucht sind“, sagt Jochen Kludt, einer der beiden Geschäftsführer des Hotels. 43 Zimmer des Hotels, das erst vor zwei Jahren seine Pforten an der Eickener Straße eröffnet hat.

Auch das Avantgarde Hotel hat schon einige Buchungen entgegengenommen. „Zum Altstadtfest sind wir eigentlich immer recht voll, mit dem zusammengelegten Hansetag lohnt sich eine frühe Reservierung auf jeden Fall“, berichtet Katrin Madrzak. „Die meisten Anfragen sind von Touristikunternehmen gekommen, direkte Buchungen von Gästen gab es bisher kaum.“

Etwas weiter außerhalb, am Rande des Hügellands, hat auch das Hotel „Zum Hackstück“ bereits Reservierungen für diesen Zeitraum. „Ob diese Buchungen nicht doch zufällig sind , oder wirklich im Zusammenhang mit dem Hansetag stehen, kann ich so nicht sagen“, erklärt Geschäftsführer Steffen Hänseler. Anders­ sieht es „An de Krüpe“ in Holthausen – hier gibt es noch keine Reservierungen.

Seit einem halben Jahr ist im Hotel „Zur alten Krone“ alles weg

Das Hotel „Zur alten Krone“, das direkt in der Altstadt liegt, ist ebenfalls schon komplett ausgebucht. Der Inhaber Stefanos Katsios rechnet mit 28 Gästen, die er für ein paar Tage beheimatet. „Die Zimmer sind schon seit einem halben Jahr gebucht“, so Katsios. „Direkt nach der Bekanntgabe des Datums. Darunter sind auch einige Veranstalter.“

Auf zusätzliche Preiserhöhungen während der Feierlichkeiten verzichten die Hattinger Hotels. „Es gibt zu jeder Zeit einen preislichen Unterschied, ob die Gäste an einem Wochentag oder an einem Wochenende bei uns übernachten, aber ansonsten bleiben die Preise bei uns gleich. Irgendwelche Messepreise rufen wir garantiert nicht auf. Das halte ich für falsch und dem Kunden gegenüber für nicht fair“, sagt Joachim Kludt vom Ruhr Inn.

Regionales Bier und lokale Spirituosen sollen angeboten werden

Das von Kludt und Christian Hoyer geführte Hotel will seine auswärtigen Gäste zum Hansetag mit ein paar Besonderheiten begrüßen. Sei sei angedacht, regionales Bier und lokale Spirituosen anzubieten, so Kludt. Da müsse man aber auf Sprockhöveler Schnäpse zurückgreifen. Eine Brennerei gebe es in Hattingen ja nicht, sagt Kludt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben