SCHULANFÄNGER

Das sind die 29 i-Dötzchen an der Weiltor-Grundschule

Ohne Schultüten keine Einschulung - auch für die i-Dötzchen an der Weiltor-Grundschule in der Hattinger Innenstadt gab es natürlich welche.

Ohne Schultüten keine Einschulung - auch für die i-Dötzchen an der Weiltor-Grundschule in der Hattinger Innenstadt gab es natürlich welche.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die Weiltor-Grundschule in der Hattinger Innenstadt begrüßt ihre neue i-Dötzchen-Klasse. Alles Wissenswerte zur Schule lesen Sie hier.

Die städtische katholische Weiltor-Grundschule St. Franziskus hat eine lange Tradition. Bereits seit dem Jahre 1870 werden im ältesten Schulhaus Hattingens Schüler unterrichtet, damals am 8. Dezember 1870 startete die Schule mit 288 Schülern in drei Klassen. Heute besuchen die Schule insgesamt 182 Schüler in sieben Klassen. Zurzeit werden an der Schule dabei unter anderem auch Flüchtlingskinder unterrichtet.

Schon lange gute Erfahrungen mit der Integration

Mit der Integration von Kinder anderer Herkunftssprachen und Kulturen hat die Schule dabei schon lange sehr gute Erfahrungen gemacht, betont Schulleiterin Petra Schmidt. Schüler und Schule sowie der offene Ganztag bemühen sich intensiv darum, dass die Kinder schnell Deutsch lernen. „Mit ihrem Migrations-Hintergrund und ihrer anderen Kultur empfinden wir die Schüler als Bereicherung“, so Schmidt.

Zurzeit besteht die Schülerschaft an der städtischen katholischen Weiltor-Grundschule St. Franziskus aus Kindern 16 verschiedener Herkunftssprachen und Nationalitäten.

In ganz Hattingen bekannt sind die „Franziskusspatzen“

In ganz Hattingen bekannt ist die Schule an der Bahnhofstraße übrigens für ihren Schulchor, die „Franziskusspatzen“, sowie ein umfangreiches Programm an Arbeitsgemeinschaften, die halbjährlich neu ausgeschrieben werden. So können die Schüler neben einem musischen Schwerpunkt – in den vergangenen Jahren wurden allein drei große Musicals aufgeführt – wählen, sie können einen Hundeführerschein erwerben, für die Schulung im Umgang mit den Vierbeinern gibt es sogar einen eigenen Schulhund namens Smoky. Darüber hinaus können sich die Erst- bis Viertklässler zu Schulsanitätern ausbilden lassen.

Im Vorjahr ist ein neues Haus für den Offenen Ganztag errichtet worden

Und in der Physik-AG naturwissenschaftliche Projekte erarbeiten – inklusive eine möglichen Teilnahme an Wettbewerben wie „Jugend forscht“, an dem sich Ehemalige der Weiltorschule vor zwei Jahren mit einer Tornisterwaage erfolgreich beteiligt haben.

Besonders, sagt Schulleiterin Petra Schmidt, freue sich die Schulgemeinschaft übrigens über das neue Haus für den Offenen Ganztag, das im letzten Jahr auf dem Schulhofgelände an der Bahnhofstraße 17-19 errichtet worden ist.

Anmeldung von Schulanfängern für das Schuljahr 2020/2021: 8. und 9. Oktober, genaue Termine werden von der Schule vergeben. Kontakt: 95 06 80 (Terminabsprache ist erwünscht).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben