Spielplätze in Hattingen

Brandstifter sind auf Hattinger Spielplätzen unterwegs

Den Spielzeug Schreys Gasse in Hattingen hatten Vandalen mit einem Feuerzeug beschädigt. Der Schaden ist inzwischen behoben. Doch auch auf anderen Spielplätzen zündelten Unbekannte.

Den Spielzeug Schreys Gasse in Hattingen hatten Vandalen mit einem Feuerzeug beschädigt. Der Schaden ist inzwischen behoben. Doch auch auf anderen Spielplätzen zündelten Unbekannte.

Foto: Svenja Hanusch

Hattingen.   Unbekannte zünden Spielgeräte auf drei Hattinger Plätzen an. Stadt appelliert an Bürger, die Augen offen zu halten. Die Täter können Kinder sein.

Auf Hattingens Spielplätzen wird in letzter Zeit offenbar häufiger gezündelt. Bislang entstand der Stadt dadurch ein Sachschaden von 3000 Euro. „Das ist viel Geld, wenn man berücksichtigt, dass wir ein jährliches Budget für die Anlagen von 20.000 Euro haben“, gibt Cordula Buchgeister vom Fachbereich Jugend, Schule, Sport der Stadt zu Bedenken.

Bereits Anfang März wurden städtische Spielgeräte auf dem Spielplatz an der „Schreys Gasse’’ durch Feuerzeuge beschädigt, meldet die Stadt. „An dem Spielturm sind auch Plastikteile angebrannt worden. Der Schaden ist inzwischen repariert“, berichtet Cordula Buchgeister. Zwar war der Vorfall der Polizei gemeldet worden, die „hat aber keinen Täter ermitteln können“.

Spielgeräte sind aus Sicherheitsgründen entfernt

Doch nun gab es weitere Vorfälle. Am Sonntag, 24. März, gegen 13 Uhr haben unbekannte Täter einen Holzträger einer Rutsche auf der Spielfläche an der ehemaligen Grundschule Rauendahl in Brand gesetzt, meldet die Stadt. Die Feuerwehr habe den Brand löschen müssen. Von den Trägern der Rutsche breitete sich das Feuer auch auf den naheliegenden Holzzaun aus. Sowohl die Spielgeräte, als auch der Zaun mussten aus Sicherheitsgründen entfernt werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. „Die Rutsche war noch aus dem Altbestand. Sie würde heute so wegen des Fallschutzes nicht mehr gebaut werden“, sagt Buchgeister. Ersatz gebe es zunächst nicht. „Dort kommt ja jetzt auch erst einmal das Aldi-Verkaufszelt hin.“

Feuer beschädigt den Tisch auf der Skateanlage

Auch auf der Skateanlage am Leinpfad wurde am Samstag, 23. März, gegen Abend der Tisch der Sitzgruppe durch ein Feuer beschädigt. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor es sich ausweitete. „Die Skater wollen die Reparatur selbst machen“, weiß Buchgeister zu berichten.

An einen oder mehrere Serientäter glaubt Cordula Buchgeister nicht. „Über die sozialen Medien habe ich mitbekommen, dass im Rauendahl wohl Kinder mit Feuerzeug unterwegs waren. Unabhängig von den Fällen muss man ja auch sagen, dass es inzwischen ganz einfach ist, in Billigläden sehr günstige Sturmfeuerzeuge zu kaufen, die eine sehr hohe Hitze entwickeln. Sie sind wie kleine Bunsenbrenner, enthalten mehr Gas als andere Feuerzeuge. Und Kinder neigen dann dazu, das auszuprobieren.“

Stadt: Die soziale Kontrolle ist die wirksamste

Buchgeister appelliert an die Bürger, dass sie die Augen doch bitte offen halten mögen. „Die soziale Kontrolle ist die wirksamste. Darum ist es gut, wenn Spielplätze gut einsehbar sind“, erörtert sie.

>>> INFO: Ordnungsamt verstärkt Kontrollen

Die Grünflächenabteilung der Stadt pflegt die Spielplätze in der Stadt. Die Spielgeräte auf dem Spielplatz „Schreys Gasse“ sind schwer entflammbar. Das städtische Ordnungsamt wird die Kontrollen aufgrund dieses Vorfalls auf dem Spielplatz ausweiten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben