vhs

Beratung zum Thema Weiterbildung

Foto: sh

Hattingen.  Volkshochschule und Wirtschaftsförderung beraten Interessierte gerne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer sich beruflich verändern oder durch Fortbildungen weiterentwickeln möchte, findet in Hattingen Ansprechpartner bei der Volkshochschule. Auch Arbeitgeber, die an Schulungen ihrer Mitarbeiter interessiert sind, werden beraten – von der Wirtschaftsförderung der Stadt.

Der Wunsch, beruflich weiterzukommen, sich mit neuen Aufgaben auseinander zu setzen oder einen beruflichen Wiedereinstieg zu wagen – das sind Veränderungen, die das Berufsleben betreffen.

Auch Weiterbildung ist gefragt, denn sie ermöglicht es, Arbeitsinhalte zu vertiefen und zu erweitern. Außerdem können sich die Arbeitnehmer so Perspektiven auf berufliche Verbesserungen verschaffen und Arbeitgeber ihre Mitarbeiter für die nötigen Aufgaben qualifizieren.

Die VHS und die Wirtschaftsförderung der Stadt sind in Sachen Weiterbildung unterwegs und bieten Beratung zur beruflichen Entwicklung, Beratung rund um den persönlichen Bildungsscheck und Beratung rund um den betrieblichen Bildungsscheck.

Der Bildungsscheck NRW unterstützt seit 2006 – aus Mitteln der Europäischen Sozialfonds – das Weiterbildungsengagement und die Weiterbildungsnachfrage insbesondere von „weiterbildungsfernen“ Beschäftigten. Auch die Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE) wird aus diesen Mitteln finanziert. Um einen Bildungsscheck zu erhalten, müssen Kriterien erfüllt sein, die Beratung zur beruflichen Entwicklung steht allen Interessierten offen.

Susanne Müser-Nasri von der VHS ist zuständig für die Beratung zur beruflichen Entwicklung. „Die BBE ist ein kostenloses Coaching, das mit bis zu neun Stunden in Anspruch genommen werden kann“, erklärt sie. Ihre Klienten möchten sich beruflich verändern oder verbessern, wünschen sich eine Veränderung ihrer Arbeitszeit, die Rückkehr in den Beruf nach familiärer Unterbrechung oder Arbeitslosigkeit oder wollen eine Verbesserung ihrer Work-Life-Balance. „Am häufigsten kommen Frauen zwischen 30 und Mitte, Ende 50 zu mir, aber das Angebot steht allen Ratsuchenden offen“, so Susanne Müser-Nasri. Sie ist vom Ministerium für Arbeit, Integration, Soziales NRW akkreditierte, freiberufliche Beraterin. Während des Coachings bespricht sie mit den Ratsuchenden die berufliche Situation und erarbeitet mit ihnen Zielvorstellungen, Veränderungsmöglichkeiten, Umsetzungsschritte.

Darüber hinaus ist die BBE auch die Erstanlaufstelle zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen. Migranten und Flüchtlinge finden hier eine erste Orientierung hinsichtlich der Anerkennung ihrer Schul- und Berufsausbildung und ihrer akademischen Abschlüsse.

Die Beratung ist kostenlos

Die Beratung ist kostenlos und erfolgt nach einer individuellen Terminabsprache mit Susanne Müser-Nasri unter der Telefonnummer 0177/ 5646 235 oder per E-Mail an info@potenzial-agentur.de.

Einen persönlichen Bildungsscheck können Arbeitnehmer auf eigene Initiative in Anspruch nehmen. Dabei tragen sie selbst den Eigenanteil der Fortbildung. Die Förderhöhe aus Mitteln der Europäischen Sozialfonds beträgt 50 Prozent der Fortbildungskosten, maximal 500 Euro. Info: VHS, Bernd Baumhold, 204-3517, Petra Kamburg, 204-3510. Zuständig für den betrieblicher Bildungsscheck ist Georg Plaßmann, Wirtschaftsförderung der Stadt, 204-3053.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben