Warnstreik

Warnstreiks in Hagen: Zwei Tage überhaupt kein Busverkehr

Warnstreik in Hagen: Die Gewerkschaften haben für Montag und Dienstag erneut Warnstreiks angekündigt.

Warnstreik in Hagen: Die Gewerkschaften haben für Montag und Dienstag erneut Warnstreiks angekündigt.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Die Gewerkschaften haben für Montag und Dienstag erneute Streiks in Hagen angekündigt. Einen Notfahrplan wird es nicht geben.

Die Gewerkschaften haben für Montag und Dienstag, 19. und 20. Oktober, im Rahmen der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst erneut Warnstreiks angekündigt. Davon betroffen sind an beiden Streiktagen voraussichtlich auch die Hagener Straßenbahn AG (HST) sowie die Tochterunternehmen Habus und Sander Reisen.

In dem Tarifkonflikt will Verdi unter anderem durchsetzen, dass die maximale Arbeitszeit im Fahrdienst von zwölf auf zehn Stunden sinkt und die Ruhezeit nach Schichtende von zehn auf elf Stunden steigt. Um die Zukunft des ÖPNVs zu sichern, seien attraktivere Rahmenbedingungen dringend nötig, argumentiert die Arbeitnehmervertretung.

Kein Personal für Notfahrplan

Der HST steht somit nicht genügend Fahrpersonal zur Verfügung, um einen Notfallfahrplan aufzustellen. Das bedeutet, dass montags und dienstags keine Busse in Hagen fahren werden.

Ein Hinweis für die Ticket-Abonnenten: An Streiktagen entfällt die Mobilitätsgarantie und die Anschlussgarantie.

Da am Dienstag, 20. Oktober, voraussichtlich auch die Hagener Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (HVG) vom Streik betroffen ist, bleibt das KundenCenter am Hauptbahnhof geschlossen. Das ServiceCenter in der Körnerstraße ist voraussichtlich wie üblich geöffnet.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben