Angriff

Vater greift Jungen auf Fußballplatz an: Attacke hatte Vorgeschichte

Ein Vater ist in Hagen auf einen Fußballplatz gerannt und hat ein Kind attackiert.

Ein Vater ist in Hagen auf einen Fußballplatz gerannt und hat ein Kind attackiert.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Nach dem Angriff eines Vaters gegen einen D-Jugend-Fußballer in Hagen zeigt sich der Club-Chef besorgt. Derweil sickern weitere Details durch.

„Wir müssen ein deutliches Signal senden, dass so etwas nicht hinnehmbar ist“, sagt Thomas Köhler, Vorsitzender des Polizeisportvereins, nach dem Angriff eines Vaters auf einen D-Jugendspieler. Gleichzeitig hebt er die guten Beziehungen der beteiligten Vereine, Hagen 11 und Polizei SV, hervor.

„Für Hagen 11 ist das auch der Supergau. Wir sind große Clubs und haben dasselbe Ziel: Kindern und Jugendlichen in ihrer Freizeit Spaß zu bieten“, so Köhler weiter.

Vater greift Jugendspieler an – Vorsitzender macht sich Sorgen um Kinder

Sorge macht sich Köhler um Kinder und Trainer, die den Angriff miterleben mussten: „Ich bin mir sicher, dass der Sachverhalt von der Polizei aufgearbeitet wird. Aber bei den Kindern hinterlässt das Spuren.“ Der Verein erwäge, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Die Ermittlungen gegen den 47-Jährigen, der den Zwölfjährigen schwer verletzt hatte, laufen. „Ein genaues Bild der Situation haben wir noch nicht“, so Polizeisprecher Ralf Bode, „es gibt eine Vielzahl von Augenzeugen. Hinzu kommt Videomaterial, das wir auswerten.“

Nach Zeugenaussage hatte der Mann dem Kind an den Hals gepackt und ihn so schwer verletzt, dass er nach Atem rang.

Kind soll Spieler an Haaren zu Boden gerissen haben

Der Angriff hat aber offenbar eine Vorgeschichte. Die Aussagen zum Geschehen widersprechen sich. Einige Zuschauern geben an, dass der Zwölfjährige, der durch den Erwachsenen verletzt wurde, zuvor quer über den Platz zu einem Gegenspieler gelaufen sei, diesen an den Haaren zu Boden gezogen und dem Kind vor den Kopf getreten hätte. Daraufhin sei der 47-jährige Vater auf den Platz gelaufen. Andere Zeugen berichten von einer "Rangelei" zwischen Spielern, die mit Hilfe des Polizei-Trainers bereits geschlichtet worden sei, als sich der Vater einmischte.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 47-Jährigen. „Im Vorfeld der Tat hat es eine Tätlichkeit gegeben, die den Vater letztlich veranlasst hat, auf das Spielfeld zu laufen“, bestätigt auch Polizeisprecher Michael Siemes

Hier finden Sie mehr Nachrichten, Videos und Fotos aus Hagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben