Polizei rigoros

Unfallflucht in Hagen löst wahre Anzeigenflut aus

Die Polizei schrieb gleich drei Anzeigen.

Die Polizei schrieb gleich drei Anzeigen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Hagen-Helfe.  Eine nicht angezogene Handbremse war für eine Kollision in Hagen-Helfe verantwortlich. Dann hagelte es drei Anzeigen für Bruder und Schwester.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine dreiste Unfallflucht in Helfe hat am Montag bei der Polizei gleich eine Anzeigen-Flut ausgelöst.

Gegen 10 Uhr war es zu einer Kollision in der Pieperstraße gekommen. Ein 38-Jähriger Zeuge hatte beobachtet, wie ein Honda in den geparkten Pkw seines Nachbarn rollte. Kurze Zeit später sei jemand in das Fahrzeug eingestiegen und weggefahren, schilderte er der Hagener Polizei.

Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort erschien die 25-jährige Besitzerin des Honda am Unfallort. Sie gab an, dass der Unfall durch eine nicht richtig angezogene Handbremse ausgelöst worden sei. Zudem habe sie einen Zettel am beschädigten VW befestigt, bevor sie zunächst ihren 23-jährigen Bruder zur Arbeit gebracht habe.

Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Bruder der Frau ebenfalls kurzzeitig mit dem stark beschädigten und daher nicht mehr fahrtüchtigen Pkw gefahren war. Er besitzt aber gar keinen Führerschein.

Die Geschwister erwarten nun gleich mehrere Anzeigen: Zum einen natürlich aufgrund der Unfallflucht, zum anderen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Durch die starke Beschädigung des Unfallautos kommt zudem eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Führens eines nicht vorschriftsmäßigen Fahrzeugs hinzu.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 7000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben