Klima

SPD-Senioren fordern Trinkwasser-Stellen für Hagen

Trinkwasserstelle in den Bezirken – mit diesem Vorschlag gehen die SPD-Senioren an die Öffentlichkeit.

Trinkwasserstelle in den Bezirken – mit diesem Vorschlag gehen die SPD-Senioren an die Öffentlichkeit.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hagen.Die Arbeitsgemeinschaft 60 Plus in der SPD setzt sich dafür ein, dass die fünf Bezirksvertretungen in ihren Bezirk je eine Trinkwasserstelle aufstellen lassen. Ähnliche Brunnen gibt es beispielsweise in Köln. Es sei immer wieder zu beobachten, dass vor allem ältere Menschen viel zu wenig trinken. Das sei eine Gefahr für diese Menschen. Mit geringen Mitteln könne Abhilfe geschaffen werden. Auch für Kinder auf Spielplätzen wären solche Trinkwasserstellen sinnvoll.

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Februar-Sitzung die Verwaltung beauftragt, das von ihr vorgelegte Konzept „Zwölf Trinkbrunnen für Köln“ umzusetzen. Danach sollen in acht Stadtbezirken jeweils ein sowie im Stadtbezirk Innenstadt vier neue Trinkwasserbrunnen aufgestellt werden.

Bezirksvertretungen sollen über Standorte entscheiden

Als Standorte, so die AG-60-plus weiter, kämen Bewegungsräume wie Skaterparks, Grünräume der Volkspark oder städtische Plätze in Frage. In der Innenstadt sollten probehalber alle drei Themenbereiche abgedeckt werden. Danach könne jede Bezirksvertretung einen Standort für seinen „Bezirkstrinkbrunnen“ auswählen. Nach zweijährigem Betrieb soll es dann einen Erfahrungsbericht geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben