Oberbürgermeister

SPD’ler aus Altenhagen wollen Wolfgang Jörg als OB in Hagen

SPD’ler aus Altenhagen bringen Wolfgang Jörg als Oberbürgermeisterkandidaten ins Spiel.

SPD’ler aus Altenhagen bringen Wolfgang Jörg als Oberbürgermeisterkandidaten ins Spiel.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Der Hagener Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg als Oberbürgermeisterkandidat? SPD’ler aus Altenhagen bringen ihn ins Spiel.

Hagen. Aus dem SPD-Ortsverein Altenhagen gibt es Stimmen, die den SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg als Oberbürgermeister-Kandidaten ins Rennen schicken wollen. Einen Beschluss dazu gebe es zwar nicht, so der Ortsvereinsvorsitzende Bernd Schmidt, allerdings habe er mit mehreren Vorstandsmitgliedern gesprochen und sei auch persönlich der Meinung: „Wir würden uns freuen, wenn er 2020 bei der Oberbürgermeisterwahl gegen Erik O. Schulz antritt.“

Schmidt sieht seinen Vorstoß in Jörgs Arbeit begründet: „Dass er sich jetzt für die Abschaffung der Anliegerbeiträge engagiert, ist sehr richtig. Wir in Altenhagen sehen es ja auf der Friedensstraße, wie Richtung Josefshospital wöchentlich Schwertransporte von 12 bis 35 Tonnen stattfinden und die Straßen kaputt machen.“ Ebenso zu würdigen sei sein Einsatz gegen die baulichen Mängel in der Onkologie des Krankenhauses in Altenhagen. „Wir stellen fest, dass der Landtagsabgeordnete sich mit großem Interesse für die Belange der Stadt Hagen einsetzt. Man könnte sagen, er kann oberbürgermeistern...“.

Wolfgang Jörg will sich noch nicht festlegen

Wolfgang Jörg selbst zeigt sich überrascht angesichts des Vorstoßes aus dem SPD-Ortsverein Altenhagen. Ob er denn auch tatsächlich dazu bereit wäre, lässt er aber auf Anfrage der WESTFALENPOST offen: „Wir als Hagener SPD suchen gerade eine Persönlichkeit, die eine echte inhaltliche Alternative zu Erik O. Schulz ist. Und wenn wir diese gefunden haben, dann haben wir sicherlich auch eine gute Chance.“ Nett gemeint sei der Vorstoß aus Altenhagen aber sicherlich. „Wenn meine Arbeit gewertschätzt wird, dann freut mich das natürlich“, so Wolfgang Jörg und fügt mit eine Augenzwinkern hinzu. „Es ist ja besser, als wenn man nicht für fähig gehalten würde.“

Zuletzt gab es bereits Spekulationen, dass die Hagener SPD den Bundestagsabgeordneten René Röspel in das Rennen um das Oberbürgermeisteramt geschickt werden könnte. Röspel wollte dies aber ebenso wenig kommentieren wie Hagens SPD-Chef Timo Schisanowski.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben