Fest der Tückinger Schützen

Schütze verletzt sich in Hagen mit Böllerkanone schwer

Beim traditionellen Böllerschuss hat sich ein Mitglied des Tückinger Schützenvereins schwer verletzt.

Beim traditionellen Böllerschuss hat sich ein Mitglied des Tückinger Schützenvereins schwer verletzt.

Foto: Alex Talash / alex-talash.de

Hagen.  Unglück beim Fest der Tückinger Schützen in Hagen: Ein Schütze hat sich am Samstagnachmittag offenbar schwere Verbrennungen zugezogen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim traditionellen Fest der Tückinger Schützen in Hagen hat es am Samstagnachmittag einen Unfall mit einer Böllerkanone gegeben. Nach ersten Erkenntnissen soll ein Vereinsschütze beim „Böllerschuss“ in Kontakt mit dem entzündeten Schwarzpulver gekommen sein.

Tückinger Schütze schwer verletzt

Dabei zog er sich schwere Verbrennungen an Kopf, Oberkörper und Arm zu. Aufgrund der schwerwiegenden Verbrennungen wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Tödlicher Unfall vor vier Jahren

Vor vier Jahren war es zu einem tödlichen Unfall beim Anböllern während eines Schützenfestes in Niedermarsberg (Hochsauerlandkreis) gekommen. Der Schützenkönig war im Juli 2015 durch eine explodierende Kanone tödlich verletzt worden.

Mehr Nachrichten aus Hagen: Männer schießen aus Fenster bei Hohenlimburger Rathaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben