Verwüstung

Schüler verwüsten Schulhof der Sekundarschule Breckerfeld

Jugendliche haben bei Schulabschlussfeierlichkeiten den Schulhof der Sekundarschule Breckerfeld verwüstet. 

Jugendliche haben bei Schulabschlussfeierlichkeiten den Schulhof der Sekundarschule Breckerfeld verwüstet. 

Foto: Polizei EN

Breckerfeld.  Auf dem Schulhof der Sekundarschule Breckerfeld ist eine private Schüler-Fete entgleist. Tischtennisplatten wurden zerstört, Bänke umgetreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diese private Schulabschluss-Fete ist komplett entgleist: Am Dienstagabend feierten Schüler anlässlich des anstehenden Schulabschlusses an der Evangelischen Sekundarschule Breckerfeld auf der Wiese des Sportplatzes an der Wahnscheider Straße in Breckerfeld. Das Areal, das sonst von den Junggesellenschützen während ihres Schützenfestes genutzt wird, hat durchaus Tradition als Feierstätte für Schüler.

Im Verlauf der Feierlichkeit ging nach Auskunft der Polizei eine Gruppe Jugendlicher über die Wahnscheider Straße in Richtung Sekundarschule. Auf dem Weg rissen sie einen Betonpoller aus seiner Verankerung und warfen diesen auf eine Grünfläche.

Auf dem weiteren Weg verschaffte sich die Gruppe Zutritt zum Schulgelände und verwüstete es. Die Jugendlichen traten diverse Mülleimer und Sitzbänke um und zerstörten zwei Tischtennisplatten. Auch ihren Müll ließen sie auf dem Schulhof zurück. Sie verursachten nach Angaben der Polizei einen Sachschaden im Wert von etwa 4500 Euro.

„Wir können zum aktuellen Zeitpunkt weder ausschließen noch bestätigen, dass es sich um Schüler oder ehemalige Schüler unserer Schule handelt“, sagt Dirk Bollwahn, Leiter der Breckerfelder Sekundarschule. Nach Informationen der Schulleitung seien „ungebetene Gäste“ aus dem Bereich Ennepetal und Haspe zu einer privaten Schüler-Feier erschienen. In einer Gemengelage, die die Schüler nicht mehr hätten kontrollieren können, sei es dann zu Konflikten und wohl auch zum Hausfriedensbruch und zur Sachbeschädigung auf dem Schulhof-Gelände gekommen.

Gefasst hat die Polizei bislang noch keinen der Täter. Zeugen, die Hinweise zu den Randalierern geben können, werden gebeten, sich unter
02333/91664000 zu melden.


Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben