BMW

Lenkraddiebe schlagen öfter bei Hohenlimburger Autohaus zu

Hochwertige Lenker aus BMW waren in Hagen-Hohenlimburg das Ziel von Dieben.

Hochwertige Lenker aus BMW waren in Hagen-Hohenlimburg das Ziel von Dieben.

Foto: Sven Hoppe

Hohenlimburg.   Zuletzt waren es gleich sieben: Beim BMW-Händler in Hagen-Hohenlimburg werden immer wieder Lenkräder gestohlen. Es gibt Kritik an der Polizei.

Bei der jüngsten Tat waren es gleich sieben auf einen Streich: An sieben Fahrzeugen hatten der oder die unbekannten Täter beim BMW-Autohaus Procar in Elsey Scheiben eingeschlagen, um die Lenkräder zu stehlen. Wie berichtet, wurde in der Zeit von Gründonnerstag, 16 Uhr, bis Karsamstag, 10 Uhr, zugeschlagen. Der Schaden: rund 20.000 Euro. Erst vor wenigen Tagen hatte die Polizei von einem ähnlichen Fall am gleichen Ort berichtet: Zwischen dem 7. und 8. April war ein BMW aufgebrochen worden, um das Lenkrad zu stehlen. Der Schaden damals: 6000 Euro.

Doch es habe noch mehr Diebstähle gegeben, so Filialleiter Bastian Hell gegenüber der WP: „Seit Januar war das sicherlich der fünfte Fall.“ Er sendet ein klares Zeichen: „Wir werden Maßnahmen ergreifen, damit die Täter nicht mehr zum Zuge kommen.“ Und er hofft auch auf eine bessere Unterstützung der Polizei: „Die Beamten nach dem jüngsten Vorfall am Samstag waren top. Auch die Kripo war dann schnell vor Ort.“ Bei den Fällen davor, daraus macht Bastian Hell aber keinen Hehl, habe er sich aber mehr Unterstützung erhofft.

Technisch hochgerüstet

Warum sind gerade diese Lenkräder bei den Dieben so beliebt? Für die Polizei keine große Überraschung. „Die Lenkräder sind technisch inzwischen so hochgerüstet, dass sie sehr wertvoll sind“, so Polizeisprecher Ralf Bode. Die Experten im Polizeipräsidium auf der Hoheleye sind fest davon überzeugt, dass es sich bei beide Taten um das Werk von Tätern aus organisierten Strukturen handelt: „Oft wird das Diebesgut nach Osteuropa gebracht und dort in wieder aufgearbeitete Unfallautos eingebaut“, so Bode.

Von einer generell Häufung von Lenkraddiebstählen könne man derzeit in Hagen zwar nicht sprechen. „Aber es kommt immer wieder vor, dass es mehrere Taten hintereinander gibt“, so Bode. „Und das Autohaus in Hohenlimburg liegt nah an der Autobahn. An solchen Stellen werde diese Täter wegen der Fluchtmöglichkeiten oft aktiv.“

Procar-Filialleiter Bastian Hell hingegen glaubt, dass es sich um Hagener Täter handelt: „Die haben den Bereich ganz genau ausgekundschaftet.“ Aber auch er geht von Profis aus: „Die machen das blitzschnell, die zerstören eine Scheibe, öffnen aber nicht einmal eine Tür.“ Der Schaden pro Lenkrad liege bei 2000 bis 4000 Euro.

Ganze Bande ausgehoben

In Bremen war im vergangenen Dezember eine ganz Bande bei einer großer Polizeiaktion aufgeflogen. Der Wert der gestohlenen Geräte wurde mit 600.000 Euro beziffert, der Gesamtschaden durch eingeschlagene Scheiben lag mit zwei Millionen Euro noch erheblich höher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben