Ungeziefer

Kakerlaken an drei Grundschulen in Hagen gesichtet

Kakerlaken an drei Hagener Schulen

Nach der Grundschule Kuhlerkamp sind in zwei weiteren Hagener Grundschulen Kakerlaken entdeckt worden. Schuldezernentin Margarita Kaufmann im WP-Interview zum weiteren Vorgehen der Stadt.

Beschreibung anzeigen

Hagen.   Drei Grundschulen in Hagen haben Probleme mit Kakerlaken. Ein Schädlingsbekämpfer soll dem Ungeziefer mit Lockfallen den Garaus machen.

Nach der Grundschule Kuhlerkamp sind in zwei weiteren Hagener Grundschulen Kakerlaken entdeckt worden. Auch die Emil-Schumacher-Schule in Wehringhausen sowie die Erwin-Hegemann-Schule in Altenhagen seien von dem Ungeziefer betroffen, teilte Schuldezernentin Margarita Kaufmann am Freitag mit: „Es besteht keine Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Lehrern, doch wir wollen das Problem nicht auf die leichte Schulter nehmen. Deshalb werden die drei Schulen gründlich gereinigt.“

Ein Schädlingsbekämpfer nahm bereits gestern die Arbeit auf und stellte Indikatorfallen auf dem Kuhlerkamp und in Altenhagen auf, die die Küchenschaben mit einem Duftstoff anlocken sollen und in denen sie dann verenden.

Gel in Ritzen und Ecken

Zudem strichen Mitarbeiter der Firma ein Gel in Ritzen und Ecken, in dem die Insekten ebenfalls hängen bleiben und sterben. In der Schumacher-Schule soll die gleiche Prozedur am kommenden Freitag erfolgen. Der Unterricht soll am kommenden Montag an allen drei Schulen im normalen Umfang stattfinden.

Kakerlaken gelten als Vorratsschädlinge, die Krankheitserreger übertragen können, wenn sie über Lebensmittel laufen. Frau Kaufmann erklärte, sie wolle das Auftreten der Tierchen nicht kleinreden: „Aber in vielen Ländern gehören sie zum Leben. Läuse und Nissen sind viel schwieriger zu bekämpfen. Trotzdem wollen wir natürlich kakerlakenfreie Schulen.“ An der Schumacher-Schule sei es im Dezember schon einmal zu einem Kakerlaken-Befall gekommen, auch damals habe ein Schädlingsbekämpfer die Tiere beseitigt.

Tornister kontrollieren

Die Stadtverwaltung hat bereits einen Verdacht, wer das Ungeziefer an der Grundschule Kuhlerkamp eingeschleppt haben könnte. Das Umweltamt habe bereits mit dem Hausbesitzer, in dem die betroffene Familie wohnt, Kontakt aufgenommen und ihn aufgefordert, Maßnahmen zur Bekämpfung der Schaben zu ergreifen. Margarita Kaufmann forderte alle Eltern auf, die Tornister ihrer Kinder zu kontrollieren: „Es hilft nur Hygiene.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben