Feuerwehr Hagen

Investition in Steine

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hagen. Mindestens ein Amtsleiter dürfte zufrieden in den Ruhestand gehen, wurde am Dienstag im Werksausschuss Gebäudewirtschaft geunkt. Feuerwehrchef Horst Wisotzki war gemeint. Mit Blick auf Modernisierung der Infrastruktur mag das sogar stimmen.

Nächste Woche Freitag wird das neue Feuerwehrgerätehaus mit Rettungswache an der Revelstraße in Vorhalle eingeweiht. 3,2 Mio. € wurden hier investiert. Im Mai soll der Umbau der ehemaligen Turnhalle an der Steinhausstraße abgeschlossen sein, wo die GWH mit im Boot sitzt, viel Kraft und Geld aber vor allem über die Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Boele-Kabel selbst investiert wird.

Im Sommer 2010 soll mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Dahl begonnen werden, Investitionsvolumen knapp 2,6 Mio. € aus Mitteln des Konjunkturpakets II, Bauzeit ein Jahr. Dann steht noch Eckesey auf der Liste. Hier sei die GWH gerade in Vorplanungen. 4,3 Millionen € sollen am Standort für ein Feuerwehrgerätehaus verbaut werden.

Dann fehlt eigentlich nur noch die Modernisierung Eppenhausen, die nach derzeitigem Stand an der Haßleyer Straße vorgesehen ist. Erinnert man sich noch an den 6 Mio. € teuren Neubau der Wache West am Fuße des Tückings, dürfte Horst Wisotzki also mit der Infrastruktur und Invest in Steine tatsächlich ganz zufrieden sein. Mit der Situation für seine Kollegen, die ihre Arbeit seit langem unter Wert absolvieren, natürlich nicht. Sicher noch ein wichtiges Ziel vor dem Ruhestand, nach dem Bau- auch den Beförderungstau aufzulösen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben