Blaulicht

Illegales Motorradrennen in Dortmund: Polizei stellt Hagener

Die Polizei hat nach einer Verfolgungsjagd in Dortmund einen Hagener gestellt. Ihn erwartet eine Strafanzeige.

Die Polizei hat nach einer Verfolgungsjagd in Dortmund einen Hagener gestellt. Ihn erwartet eine Strafanzeige.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Hagen/Dortmund.  Einen 32-jährigen Hagener erwartet eine Strafanzeige. Die Polizei stellte den Mann nach einer Verfolgungsjagd und mehreren Verkehrsverstößen.

Am Wochenende haben Beamte der Dortmunder Polizei einen Kontrolleinsatz zur Bekämpfung der illegalen Raser- und Tuningszene durchgeführt. Einen 32-jährigen Hagener erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Teilnahme an einem illegalen Rennen.

Waghalsige Fahrstreifenwechsel

Den Zivilkräften waren am Freitagabend gegen 23.30 Uhr fünf Motorradfahrer aufgefallen, die den Wallring in Dortmund mit hohen Geschwindigkeiten befuhren und durch mehrere waghalsige Fahrstreifenwechsel auf sich aufmerksam machten. Als die Fahrer die Beamten sahen, flüchteten sie mit geschätzten 100 km/h - erlaubt waren 30 - in Richtung B 54.

Dabei kam es zu mehreren Verkehrsverstößen. Auf der B 54 in Richtung Hagen/Herdecke gaben die Kräder nochmals Vollgas und fuhren ihren Verfolgern mit schätzungsweise 200 km/h davon.

Krad und Führerschein sichergestellt

Nach einer Verfolgungsjagd stellten die Beamten einen 32-jährigen Hagener. Nach eigenen Angaben „aus Panik und Herdentrieb“ geflüchtet, stellten die Beamten sowohl das Krad als auch den Führerschein sicher. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Die Ermittlungen zu dem zweiten Rennbeteiligten dauern an. Insgesamt erhoben die Einsatzkräfte am Samstag 52 Verwarngelder und fertigten 11 Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben