Kita geschlossen

Gewalt an Kindern: Kripo Hagen ermittelt gegen Erzieherin

Die Kripo Hagen ermittelt gegen eine Kita-Mitarbeiterin.

Die Kripo Hagen ermittelt gegen eine Kita-Mitarbeiterin.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Eine Mitarbeiterin einer Kita in Hagen soll Kindern Gewalt angetan haben. Die Einrichtung ist geschlossen, die Kripo ermittelt gegen die Frau.

Die Hagener Kriminalpolizei hat Ermittlungen gegen die Leiterin einer Kindertagesstätte in Haspe aufgenommen. Es besteht der Verdacht, dass sie Kindern Gewalt angetan hat.

Mehrere Eltern des Kindergartens erstatteten Strafanzeige. Sie gaben an, dass ihre Kinder in den letzten Wochen Opfer von psychischer als auch physischer Gewalt geworden seien. Diese soll, so die Polizei, seitens der Kita-Leiterin ausgeübt worden sein. Die Frau wurde von ihren Aufgaben freigestellt.

Die betroffenen Kinder sind nach bisherigen Erkenntnissen zwischen zwei und acht Jahren alt. Die Kita wurde geschlossen. Dies sei in Folge der Freistellung der Leiterin geschehen, so das Landesjugendamt.

Unter Aufsicht des Landesjugendamtes

Auf Anfrage unserer Zeitung waren weder die Leiterin noch andere Beschäftigte zu erreichen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit, inwieweit das Verhalten der Kita-Leiterin strafrechtlich relevant ist. Die Beschuldigte müsse noch vernommen werden. Einzelheiten zu den Vorwürfen teilte die Polizei nicht mit.

Die kleine Kita wird von einer Elterninitiative getragen, betreut werden dort rund 20 Kinder. Wie alle nichtstädtischen Kindergärten steht sie nicht unter Aufsicht des Hagener Jugendamtes, sondern des Landesjugendamtes.

„Notwendiger Schritt“

Die Tagesstätte wird von einem Elternverein betrieben, gehört aber zu einem kirchlichen Träger, dem Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe. Nachdem man dort von den Vorwürfen erfahren hatte, wurde die Leiterin freigestellt und die Einrichtung am Dienstag geschlossen. Dies sei ein notwendiger Schritt gewesen, sagte dazu ein Sprecher des Landesjugendamtes.

Die Frau ist in Hagen auch politisch aktiv, lässt aber derzeit alle Ämter ruhen. Ihr Parteivorsitzender, der Hagener FDP-Chef Lars Peter Hegenberg, stellte sich vor sie: „Ich kenne sie seit Jahren und habe sie stets als integeren Menschen geschätzt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben