Autobahn

Gefahrguttransporter krachte in Stauende – Stau auf A1

Der Fahrer des Lkw musste aus der Fahrerkabine geschnitten werden.

Der Fahrer des Lkw musste aus der Fahrerkabine geschnitten werden.

Foto: Alex Talash

Hagen.   Ein schwerer Unfall auf der Autobahn 1 in Hagen hat zwei Verletzte gefordert. Drei LKW waren betroffen. Langer Stau in Fahrtrichtung Bremen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erneut ein schwerer Unfall auf der Autobahn 1 in Hagen. Drei Lkw waren nach ersten Erkenntnissen verwickelt. Es gibt offensichtlich zwei Verletzte.

Ein 49-jähriger LKW-Fahrer war gegen 15.30 Uhr in Richtung Bremen etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Hagen-West unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, war sein Fahrzeug - ein Gefahrguttransporter - mit Kunststoffgranulat beladen. Der Fahrer bemerkte das Stauende vor sich zu spät und versuchte noch vergeblich auszuweichen. Sein LKW prallte in den Sattelzug eines 50-jährigen Fahrers vor ihm. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten dann noch den dritten LKW eines 44-Jährigen. Einer der Lkw kam von der Fahrbahn ab, riss die Leitplanke und ein Verkehrsschild nieder.

Der 49-Jährige wurde in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er erlitt schwere Beinverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen. Der 50-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der dritte Fahrer blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 100.000 Euro

Die Autobahn 1 in Richtung Bremen war zwischenzeitlich voll gesperrt. Seit 17 Uhr läuft der Verkehr wieder über eine Fahrbahn. Der Unfall sorgte bis in den Abend hinein für lange Staus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben