Unfall

Fußgängerin in Hagen von Motorrad erfasst - Lebensgefahr

Die Fußgängerin schwebte nach dem Zusammenstoß in Lebensgefahr.

Die Fußgängerin schwebte nach dem Zusammenstoß in Lebensgefahr.

Foto: Alex Talash

Hagen.   Eine Fußgängerin ist lebensgefährlich verletzt worden. Weil sich Angehörige und Schaulustige versammelten, musste die Polizei die Straße sperren.

Eine Fußgängerin (40) hat am Dienstagabend gegen 22:45 auf der Altenhagener Straße beim Überqueren der Straße offenbar ein Motorrad übersehen. Es kam zu einem schweren Unfall, bei dem die Frau lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach Auskunft der Polizei war die Frau nach einem Überholmanöver des Hageners auf die Fahrbahn getreten. Der Motorradfahrer sei mit der Fußgängerin zusammengestoßen. Der 24-Jährige stürzte dabei mit seinem Fahrzeug und verletzte sich leicht. Die Frau wurde mitgerissen und durch den Aufprall auf die Straße geworfen. Ersthelfer versorgten die Schwerverletzte.

Die Frau schwebte nach dem Zusammenstoß in Lebensgefahr, der Motorradfahrer wurde leicht verletzt und konnte noch am Abend das Krankenhaus verlassen. Die Fußgängerin wurde mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik nach Dortmund gefahren. Zunächst war für den Transport ein Rettungshubschrauber angedacht.

Die Straße wurde mehrere Stunden gesperrt

Weil sich nach dem Unfall eine große Anzahl an Angehörigen und Schaulustigen versammelt hatten, hat die Polizei den Bereich weiträumig abgesperrt. Insgesamt waren sieben Streifenwagen vor Ort notwendig und zusätzlich noch zwei Diensthundeführer. Die Polizei sperrte die Unfallstelle von 22.50 Uhr bis 2.40 Uhr komplett zwischen der Fehrbelliner Straße und der Wittekindstraße.

Nach den Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde der Unfallort großflächig vom THW ausgeleuchtet.

Das Motorrad und den Führerschein des 24-Jährigen stellten die Ermittler sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hagen wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallgeschehens hinzugezogen. Der nahm noch in der Nacht die Arbeit vor Ort auf.

Das Hagener Verkehrskommissariat sucht nach weiteren Zeugen des Unfalls. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter 02331 986 2066.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben