Rockerclubs

Für wen gilt Kuttenverbot auf Weihnachtsmarkt Hagen?

Kutten von Rockerclubs, wie hier die von den Bandidos, sind

Kutten von Rockerclubs, wie hier die von den Bandidos, sind

Foto: Marius Becker

Hagen.  Auf dem Weihnachtsmarkt in Hagen gilt erstmals ein Kuttenverbot: Wir zeigen, wer davon betroffen ist und was für Fußballfans gilt.

Auf dem Weihnachtsmarkt wird es erstmals ein Kuttenverbot geben. Man folge damit Städte wie Aachen und Herne, so Thomas Lichtenberg, Leiter des Hagener Ordnungsamtes. Das Verbot ziele ausschließlich in Richtung Motorradclubs, „wer beispielsweise als BVB- oder Schalke-Fan in entsprechender Fußballclub-Kutte den Weihnachtsmarkt besucht, ist willkommen“.

Zum Prozedere: In wenigen Tagen wird die so genannte Allgemeinverfügung veröffentlicht und damit gültig. Wörtlich heißt es darin: „Es gilt ein Trage- und Mitführverbot von Bekleidungsstücken mit Abzeichen, Emblemen, Schriftzügen, Colours oder sonstigen Kennzeichnungen.“

Bandidos und Freeway Riders auf Liste

Auf einer angehängten Liste sind bundesweite Motorradclubs, die in insbesondere in krimineller Weise auffällig geworden sind, vermerkt. Lichtenberg nennt Beispiele: „Bandidos, Freeway Riders, Hells Angels, Support 81 und Satudarah MC.“

Wenn Embleme wie „der dicke Mexikaner“, gekreuzte Totenköpfe oder die Zahl 81 auf dem Weihnachtsmarkt auftauchen, werden Ordnungsamt und Polizei sofort einschreiten. „Wir wollen Unbeteiligte schützen und eine Gefährdung des Weihnachtsmarktpublikums vermeiden“, so Thomas Lichtenberg.

Hier finden Sie mehr Nachrichten, Videos und Fotos aus Hagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben