Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Hagen auch zum Jahresende zurückgegangen

Der Arbeitsmarkt in Hagen entwickelt sich positiv.

Foto: Jens Büttner/dpa

Der Arbeitsmarkt in Hagen entwickelt sich positiv. Foto: Jens Büttner/dpa

Hagen.   Fast 1000 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr gab es im Dezember in Hagen. Und auch insgesamt steht Hagen im Landevergleich gut da.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Dezember beschert Hagen den niedrigsten Stand der Arbeitslosigkeit im Jahr 2017. Die Zahl der Erwerbslosen sank um 97 auf 9496, was die Arbeitslosenquote weiter um 0,1 Punkte auf 9,5 Prozent verringerte. Vor genau einem Jahr waren es 10,7 Prozent gewesen.

„Wie im Vorjahr sinkt die Arbeitslosigkeit auch für 2017 zum Jahresende auf den Tiefpunkt. Und diesmal sind es sogar fast 1000 Arbeitslose weniger als vor zwölf Monaten“, sagt Arbeitsagentur-Chef Marcus Weichert. „Neben den Jüngeren unter 25 Jahren gab es bei den Ausländern aktuell den größten Rückgang.“

Fast 70 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Auch generell zeigt sich Weichert sehr zufrieden: „Unser Bezirk hatte 2017 im Jahresdurchschnitt landesweit den zweithöchsten Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr.“

Auch die Beschäftigungsentwicklung habe gute Nachrichten geliefert: Nach den neuesten Daten gebe es in Hagen insgesamt fast 70 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, gut 800 oder 1,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und sogar 3,1 Prozent mehr als vor fünf Jahren.

Weichert betont neben der Arbeit des eigenen Hauses auch die gute Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden, Kammern und weiteren Akteuren am Arbeitsmarkt, die die gute Entwicklung flankieren und fördern.

Deutlichen Rückgang bei Langzeit-Arbeitslosen

Die Entwicklung im Dezember setzte sich zusammen aus einem kleinen Anstieg um 29 auf 2158 Erwerbslose im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III, betreut durch die Arbeitsagentur) und einem deutlichen Rückgang der Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung (SGB II, gemeinsames Jobcenter Hagen) um 126 auf 7338.

Beim Vorjahresvergleich waren es in der Arbeitslosenversicherung 172 oder 8,7 Prozent mehr Erwerbslose als vor zwölf Monaten, in der Grundsicherung dagegen 1124 oder 13,3 Prozent weniger. Außer bei den älteren Arbeitslosen gab es bei allen Zielgruppen aktuell Verbesserungen.

Weniger Ausländer sind arbeitslos

Im letzten Monat des Jahres sank die Jüngeren-Arbeitslosigkeit (unter 25 Jahren) um 57 auf jetzt 932. Bei den Langzeitarbeitslosen war es ein Rückgang um 60 auf 4376. Die Ausländerarbeitslosigkeit ging aktuell um 49 auf 3642 zurück, da die Zahl der Flüchtlinge weiter rückläufig war und die Zuwanderung aus Osteuropa stagnierte.

Die Zahl der älteren Arbeitslosen über 50 Jahren stieg hingegen leicht um fünf auf 2887.

Im Jahr 2017 durchschnittlich 10 221 Arbeitslose

Im Jahresdurchschnitt 2017 waren 10 221 Menschen in der Stadt Hagen arbeitslos gemeldet, 619 oder 5,7 Prozent weniger als 2016. In der Arbeitslosenversicherung erhöhte sich die durchschnittliche Zahl um 181 oder 8,8 Prozent auf 2243. In der Grundsicherung waren mit 7978 hingegen 800 oder 9,1 Prozent weniger Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen.

In Hagen wurden im Dezember 451 Stellen neu gemeldet, 24 weniger als noch im Vormonat. Dies waren aber 95 mehr als vor einem Jahr. Den größten Bedarf hatten weiterhin Leiharbeitsunternehmen (185 Stellen) und – mit Abstand – das Gesundheitswesen (43) sowie der durch das Weihnachtsgeschäft beschwingte Handel (ebenfalls 43). Das Verarbeitende Gewerbe hatte 40 Angebote, die Logistik 24, das Gastgewerbe nur 14.

Im Jahr 2017 insgesamt 5960 Stellenangebote

Bei der Kräftenachfrage war in Hagen in der Jahresbetrachtung ein spürbarer Anstieg gegenüber 2016 festzustellen. Es gab im Jahr 2017 insgesamt 5960 Stellenangebote, 482 oder 8,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Zum Jahresende waren 2413 Stellen zur Besetzung vorgemerkt, 56 mehr als im November und sogar 706 oder 41,4 Prozent mehr als vor zwölf Monaten.

Bei der Kurzarbeit in der Volmestadt hielt der unauffällige Trend an. Der Eingang von Voranzeigen war für die Jahreszeit gering. Effektiv beansprucht wurde Kurzarbeitergeld nur im absolut üblichen Rahmen.

Gesamteinschätzung

„Seit nunmehr über einem Jahr haben eine anhaltend gute konjunkturelle Lage und das Nachlassen der Flüchtlingswelle für eine positive Entwicklung gesorgt, die den Hagener Arbeitsmarkt im gesamten Jahr 2017 mit ihrer Stabilität prägte und weiterhin anhält“, so die Einschätzung der Arbeitsagentur. Dies stehe im Gegensatz zu der deutlich angespannteren Situation im Jahre 2016, als der heimische Arbeitsmarkt insbesondere noch durch die Migration belastet gewesen sei.

Im Vorjahresvergleich war der Rückgang der Hagener Arbeitslosigkeit 2017 landesweit mit am stärksten. Die Arbeitslosigkeit an der Volme ging kontinuierlich zurück und erreichte ihren niedrigsten Stand für 2017 aktuell zum Jahresende. Für den Januar ist jahreszeitlich bedingt eine deutlich steigende Arbeitslosigkeit zu erwarten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik