Betrugsmasche

Polizei warnt in Gladbeck vor Betrügern am Telefon

Vor Betrügern, die Menschen anrufen und sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, warnt jetzt die Polizei.

Vor Betrügern, die Menschen anrufen und sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, warnt jetzt die Polizei.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Gladbeck.  Anrufer geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und wollen Zugriff auf Computer und somit auf persönliche Daten bekommen. Das rät die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Recklinghäuser Polizei warnt vor Betrügern, die arglose Menschen anrufen und sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. „Sie bitten dann um Zugriff auf den persönlichen Computer, beispielsweise mit der Begründung, einen Software-Fehler beheben zu wollen“, sagt Michael Franz von der Pressestelle des Recklinghäuser Präsidiums. Tatsächlich gehe es den Betrügern aber darum, „an persönliche Daten zu kommen und damit Straftaten zu begehen“.

„Wir haben keine Anzeigen zu diesem Thema vorliegen, wissen aber, dass es sich dabei um ein flächendeckendes Dauerproblem handelt“, so Franz. Und weil gerade ältere Menschen im Bezug auf Computertechnik oft unsicher seien, wolle die Polizei nun erneut vor diesen Anrufern warnen.

Anrufer übernehmen die Kontrolle auf die Rechner

Die Betrüger gäben vor, dass ein Software-Fehler vorliege oder der Rechner des Computer-Nutzers mit einem Virus verseucht sei. Dann würden die Opfer gebeten, ein Fernwartungsprogramm oder eine Sicherheitssoftware herunterzuladen. Darüber können die Anrufer dann aus der Ferne die Kontrolle über den Rechner übernehmen, Zugriff auf alle – auch sensible – Daten erhalten beziehungsweise Schad- oder Spionagesoftware installieren. Es gebe auch Fälle, in denen die Betrüger für die angebliche Serviceleistung auch noch eine Rechnung ausstellten.

Die Polizei rät, nicht auf die Forderungen der Anrufer einzugehen, sondern das Gespräch zu beenden. Zumal Microsoft selbst betont, niemals ungefragt Kunden anzurufen, um Reparaturleistungen anzubieten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben