Vandalismus

Neues Kunstwerk am Gladbecker Nordpark ist schon zerstört

Am Samstag hatten Mitglieder des Fördervereins Christus König fröhlich das bunte Kunstwerk präsentiert, das jetzt zerstört worden ist.

Am Samstag hatten Mitglieder des Fördervereins Christus König fröhlich das bunte Kunstwerk präsentiert, das jetzt zerstört worden ist.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Kinder hatten zum 100. Geburtstag der Stadt Holzstäbe bunt gestaltet. Unbekannte rissen 70 Pfähle heraus und warfen sie in den Nordpark-Teich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das schöne Kunstwerk mit 70 bunt gestalteten Holzpfählen, die am Samstag neben dem Nordpark-Spielplatz im Kreis aufgestellt wurden, ist zerstört. In der Nacht von Montag auf Dienstag haben unbekannte Vandalen alle Holzstäbe aus dem Boden gerissen und in den Teich geworfen.

Sie sei „tief betroffen, enttäuscht und traurig“, sagt Initiatorin Elke Schmidt vom Förderverein der Christus-König-Kirche in Schultendorf, der das Kunstprojekt „STABil“ im Rahmen des 100. Geburtstages der Stadt ins Leben gerufen hatte.

Von vielen Kindern individuell gestaltet

Entsprechend waren 100 Holzstäbe mit Beteiligung von Sponsoren, Kindergärten, Schulen und weiteren Kunstbegeisterten

individuell bemalt und verziert worden. 30 der Kunststäbe wurden an der Christus-König-Kirche aufgestellt, die dort noch bis Oktober verbleiben sollen, um dann an die Gestalter zurückgegeben zu werden.

69 herausgerissene Nordpark-Pfähle konnten geborgen werden, die die Künstler schon jetzt zurück erhalten. „Es tut mir besonders auch für die Kinder leid, die gerne noch stolz das Kunstwerk besucht hätten, um ihren Pfahl zu entdecken“, so Elke Schmidt.

Eine Anzeige gegen Unbekannt wurde nicht gestellt, die Erfolgsaussichten seien realistisch gesehen „einfach zu gering“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben