Medizin

Neues Ärztehaus in Butendorf öffnet am Montag

Das Hausarzt-Team in einem der neuen Behandlungsräume: (v.l.) Stefan Schaub, Dr. Gregor Nagel, Dr. Christa Dohmann-Hoeren und Zuhal Kundakci FUNKE Foto Services

Das Hausarzt-Team in einem der neuen Behandlungsräume: (v.l.) Stefan Schaub, Dr. Gregor Nagel, Dr. Christa Dohmann-Hoeren und Zuhal Kundakci FUNKE Foto Services

Foto: FUNKE Foto Services

Gladbeck.   Neubau neben der Heilig Kreuz Kirche ist bezogen. Gemeinschaftspraxis und Apotheke startenAnfang der Woche mit dem Betrieb. Bäckerei Brinker bietet auch ein Café.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Haben die schon auf?“ Einige Butendorfer guckten neugierig, als sich gestern erstmals die Türen zum neuen Ärztezentrum neben der Heilig Kreuz Kirche öffneten. Sie müssen sich aber noch etwas gedulden. Am Freitag gab es ein so genanntes „Pre-Opening" (Voreröffnung) im KleimKo-Ärztehaus für geladene Gäste. Für Patienten und Kunden geht der Betrieb erst ab Montag richtig los.

Knapp fünf Millionen Euro investiert

Das neue Ärztehaus hat vorab viel Aufmerksamkeit erregt. Arztpraxen, Apotheke und Bäckerer mit Café – alles findet sich nun unter einem Dach an zentraler Stelle im Stadtteil. Auf dem Brachgelände mit dem alten Kotten Kleimann im hinteren Bereich (den es auch weiter dort gibt) steht nun ein moderner, schlanker Klinkerbau mit viel Glas an der Horster Straße 137. Natürlich ist das Gebäude komplett barrierefrei, hat im Innern helle Räume und eine klare Architektur: Ein funktionaler Bau, wie er dem Zweck entspricht – der aber auch ein bisschen mehr bietet.

„Eigentlich wollten wir uns ja nur vergrößern, weil unsere vorherige Praxis zu klein geworden war. Rund 870 Patientenkontakte täglich waren für die Räume einfach zu viele“, sagt Stefan Schaub vom Hausarztteam Schaub, Dr. Gregor Nagel, Dr. Christa Dohmann-Hoeren und Zuhal Kundakci. Sie sind die Bauherren dieses Projekts, haben knapp fünf Millionen Euro in den neuen Standort, der schräg gegenüber von der alten Praxis liegt, investiert. Daraus ist weit mehr geworden als nur eine neue Praxis für das Hausarzt-Team, das nun seine Räume im ersten Stock mit 16 Mitarbeiterinnen und weiteren zwei angestellten Ärzten bezogen hat. Bis zum Jahresende ziehen eine Gynäkologische Praxis in die zweite Etage, ein Neurologe und ein Zahnarzt in das dritte Stockwerk ein. Im Erdgeschoss eröffnet bereits am Montag ebenfalls die Apotheke Petri von Apotheker Tobias Petri, der in Stadtmitte die Glückauf-Apotheke nun als Filiale betreibt. Die Neuheit hier: Ein Drive-In-Schalter für eilige Kunden. Wer mehr Zeit hat: Direkt daneben gibt’s die Bäckerei Brinker mit Café-Betrieb. Die Herner Kette hat mit dieser Neueröffnung in Gladbeck nun 65 Filialen im Ruhrgebiet.

Organisation verändert

Das Hausarzt-Team hat sich mit Umzug übrigens nicht nur räumlich verändert. Auch die Strukturen und die Organisation in der stark besuchten Praxis wurden den Bedürfnissen der Patienten und modernen Erkenntnissen gemäß angepasst. Das fängt im Wartezimmer an: W-LAN-Anschluss, Stehpult und Hande-Ladestelle gibt es. Wenn der Patient die Wartezeit lieber unten im Café verbringen will, soll er dort den Aufruf vermittelt bekommen.

Besser organisiert wird auch der Behandlungsablauf. Für Patienten, die ohne Termin kommen, gibt es einen Akut-Behandlungsbereich mit Warteplätzen und Sprechzimmern. Schaub: „Wir hoffen, dass wir die Termin-Patienten ohne Unterbrechung behandeln können.“

Ob’s funktioniert, wird sich ab Montag, 7 Uhr, zeigen. Dann beginnt der Praxisalltag.

Großer Empfangsbereich - digitale Patientenakten

Die Hausarztparxis ist ab jetzt auch mittags durchgehend geöffnet. Der Empfangsbereich ist mit acht Plätzen ausgestattet. Damit die Patienten sich gut zurecht finden, managt eine Mitarbeiterin die Verteilung vor den Sprechzimmern.

Noch digitaler geworden ist die Praxiswelt, es gibt keine Patientenakten mehr auf Papier. Und das EKG-Gerät ist mit Blue-Tooth-Funktion ausgestattet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben