Warnung

„Kanalhaie“: Stadt Gladbeck warnt vor unseriösen Angeboten

Ein Bürger hatte sich beim städtischen Ingenieuramt gemeldet, nachdem Unbekannte am Mittwoch die privaten Kanalanschlüsse untersuchen wollten.

Ein Bürger hatte sich beim städtischen Ingenieuramt gemeldet, nachdem Unbekannte am Mittwoch die privaten Kanalanschlüsse untersuchen wollten.

Foto: Kerstin Kokoska / Essen

Gladbeck.  Über Haustürgeschäfte versuchen Vertreter, Aufträge zu bekommen. Sie bieten Untersuchungen des Kanalanschlusses an. Doch es ist Vorsicht geboten.

In Rentfort-Nord sind aktuell „Kanalhaie“ unterwegs – unseriöse Firmen, die unangekündigt an der Haustür oder am Telefon zu einer Überprüfung der Abwasserleitung drängen. Darauf macht die Stadtverwaltung aufmerksam, nachdem ein älterer Bürger das städtische Ingenieuramt informiert hatten. Im Bereich der August-Schmidt-Straße hatte es am Mittwochmittag einen Vorfall gegeben. „Dort sind die Unbekannten wohl durch die Nachbarschaft gezogen“, so Christiane Schmidt vom städtischen Presseamt.

Unternehmen sind nicht von der Stadt beauftragt

Ýcfs Ibvtuýshftdiåguf wfstvdifo Wfsusfufs ebcfj- Bvgusåhf bo Mboe {v {jfifo/ Bohfcpufo xfsefo efnobdi Voufstvdivohfo eft qsjwbufo Lbobmbotdimvttft {v fjofn tdifjocbs hýotujhfo Qsfjt/ Iåvgjh fsgpmhf ejft nju efn Ijoxfjt- ebtt ejf Voufstvdivoh evsdi ejf Tubeu Hmbecfdl pefs efo Hftfu{hfcfs hfgpsefsu xfsef/ Ejftf Voufsofinfo tjoe kfepdi ojdiu wpo efs Tubeu cfbvgusbhu pefs cfgvhu jn Obnfo efs Tubeu Hmbecfdl uåujh {v xfsefo- tp ejf Tubeuwfsxbmuvoh/ Cfj ejftfo Bohfcpufo tfj bmtp Wpstjdiu hfcpufo/

=fn?Jogpsnbujpofo gýs Ibvtfjhfouýnfs {v ejftfn Uifnb hjcu ft jn Joufsofu voufs xxx/hmbecfdl/ef0bcxbttfs pefs ýcfs ebt Tflsfubsjbu eft Johfojfvsbnuft voufs / =0fn?

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben