100 Jahre – 100 Köpfe

„In der Gladbecker Innenstadt herrscht Leben“

Jürgen Harks ist Leiter der Umweltabteilung in der Stadtverwaltung Gladbeck. Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Jürgen Harks ist Leiter der Umweltabteilung in der Stadtverwaltung Gladbeck. Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Gladbeck.  100 Jahre Gladbeck. Im Jubiläumsjahr fragt die WAZ 100 Gladbecker, was sie an ihrer Stadt mögen - und was nicht. Heute: Jürgen Harks.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was sagen die Gladbecker über ihre Stadt? Diese Frage stellt die WAZ anlässlich des 100. Stadtgeburtstags 100 Menschen vor Ort. Jürgen Harks (35) ist seit Ende 2018 Leiter der städtischen Abteilung „Umwelt“. Der Lembecker hat die Nachfolge von Dr. Dieter Briese angetreten.

Was gefällt Ihnen an Gladbeck, Ihrer neuen Wirkungsstätte?

Ich finde es schön, dass die Stadt sehr kompakt und nicht zersiedelt ist.

Was ist Ihnen hier auf den ersten Blick aufgefallen?

Es ist eine grüne Stadt. Ich habe mal versucht, einen Platz zu finden, von dem aus ich keinen Baum sehe. Das ist mir nicht gelungen. Außerdem ist Gladbeck eine Stadt, die funktioniert. Hier herrscht Leben in der Innenstadt

http://hier_gibt_es_mehr_artikel%2C_bilder_und_videos_aus_gladbeck%7Besc/#225920485}[teaser

Als Lembecker sind Sie eher dörfliches Leben gewohnt. Welche Vorteile sehen Sie in einer urban geprägten Gemeinde wie Gladbeck?

Dadurch, dass Gladbeck zentral im Ruhrgebiet liegt, ist man sehr schnell in anderen Städten, zum Beispiel in Essen. Kurze Wege sind ein Vorteil.

Wo sehen Sie Verbesserungspotenzial?

Die Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs ist sicherlich immer ein Thema, gerade mit Blick auf Klima- und Lärmschutz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben