Soziales

Ferienangebote schließen Betreuungslücken in Gladbeck

Kinder aus dem Ferienprogramm der OGS der AWO an der Pestalozzischule hatten im Vorjahr einen Bildhauer zu Besuch. Auch dieses Jahr sind wieder tolle Aktionen geplant.

Kinder aus dem Ferienprogramm der OGS der AWO an der Pestalozzischule hatten im Vorjahr einen Bildhauer zu Besuch. Auch dieses Jahr sind wieder tolle Aktionen geplant.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Das Bildungs- und das Jugendamt der Stadt ermöglichen Kinderbetreuung auch während der Ferien. Lücken werden mit Hilfe freier Träger geschlossen.

Endlich große Ferien! Was die Kinder in Gladbeck freut, wird für viele Eltern aber zur logistischen Herausforderung. Denn kaum ein Arbeitnehmer kann sechseinhalb Wochen in Urlaub gehen. Meist sind es drei Wochen Sommerfrische am Stück, so dass berufstätigen Eltern für den Rest der Ferien eine Betreuung für den Nachwuchs benötigen. In Mühlheim hat eine Mutter deshalb jetzt eine Petition an den Oberbürgermeister gerichtet, worin sie eine bessere Ferienbetreuung fordert. Das sei für Gladbeck wohl nicht nötig, meint Christiane Schmidt von der Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung.

Es habe immer eine OGS geöffnet, die Kinder aufnehmen könne. „Für jedes Kind, das in der Schulzeit ein Betreuungsangebot der Offenen Ganztagsschule in Gladbeck nutzt, kann auch eine Betreuung in den Ferien garantiert

werden“, ergänzt Julia Winkel, OGS-Koordinatorin im Amt für Bildung und Erziehung. Aufgrund der in den vergangenen Jahren stetig gestiegenen Nachfrage werde mittlerweile ein OGS-Betreuungsangebot während der gesamten Ferienzeit vorgehalten. „Rund 40 Prozent der OGS-Kinder nutzen in diesem Sommer eine Ferienbetreuung“, so Julia Winkel. Bei rund 1140 angemeldeten OGS-Kindern für das neue Schuljahr sind das etwa 350 „Feriengäste“.

OGS-Betreuung ist auch in den Ferien möglich

Den Großteil des OGS-Angebotes an den acht Gladbecker Grundschulen und deren Dependancen ist in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (außer Lamberti- und Regenbogenschule). „Konkret halten wir unsere OGS-

Ferienbetreuung in der Pestalozzischule an der Brahmsstraße in Zweckel und an der Wittringer Schule in der Stadtmitte vor“, so die OGS-Koordinatorin der AWO für Gladbeck, Yasemin Durdu. Von 8 bis 16 Uhr, inklusive Frühstück und Mittagessen, werde den Kindern jede Mengen Beschäftigungsmöglichkeit geboten „wie Freiraum- und Wasserspiele, Kreativangebote mit Künstlern oder Ausflüge, etwa zum Bergbaumuseum“, zählt Durdu auf.

Eine Betreuung werde auch für die kleineren Gladbecker garantiert, die Kindergärten besuchen, unterstreicht Christiane Schmidt. Die sei freilich nicht immer in der angestammten Kita möglich, da die Einrichtungen teils dreiwöchige Betriebsferien machten. „Die städtische Kindertagesstätte an der Hermannstraße in der Stadtmitte hat aber zum Beispiel während der gesamten Ferien geöffnet.“ Insgesamt 48 Eltern meldeten vor den Ferien Bedarf, weil „ihre“ Kita eine temporäre Schließung bekannt gegeben hatte. „Nur zwei Familien haben sich dann aber auf das Angebot zurückgemeldet, eine ander Kita-Gruppe nutzen zu können“, so Schmidt. Sie hätten ihre Betreuungslücke wohl selbst „mit Hilfe von Verwandtschaft oder Freunden schließen können“.

Das Jugendamt hat auch für offene Ferienangebote gesorgt

Apropos Betreuungslücke. Da OGS- und Kita-Ferienbetreuung nur für in diesen Einrichtungen angemeldete Kinder möglich ist, hat das Jugendamt der Stadt in den städtischen Jugendeinrichtungen auch für offene

Ferienbetreuungsangebote gesorgt, für die teils aber eine vorherige Anmeldung nötig ist. Der Freizeittreff Bildungs- und Begegnungszentrum in Brauck (BBzB) hat seine Türen bis 21. August von montags bis freitags für alle Kinder von sechs bis 14 Jahren an der Roßheidestraße 40 geöffnet. Im Zeitraum von 10 bis 14 Uhr finden Aktionen inklusive Frühstück und Mittagessen statt, hierfür ist eine Anmeldung erforderlich (40 Plätze). Ab 14 Uhr startet für alle Besucher ein offenes Angebot ohne Anmeldung bis 17 Uhr.

Der Freizeittreff Brauck am Kortenkamp 11 ist bis 16. August für Jugendliche ab 13 Jahren geöffnet, täglich montags bis freitags von 14 bis 21 Uhr. Für Snacks und Getränke wird gesorgt. An diesen Tagen genießen alle eine „Offene Jugendzeit“ am „Braucker Strand“, bei heißem Wetter mit Pool.

Abenteuer in der Rentforter Piratenbucht

Der Freizeittreff Rentfort im Souterrain der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule an der Fritz-Erler-Straße 4 ist bis

zum 2. August für Kinder von sechs bis 12 Jahren von 9.30 bis 16 Uhr unter dem Motto „Abenteuer in der Rentforter Piratenbucht“geöffnet. Für ältere von 12 bis 18 Jahren werden vom 5. bis 16. August „Strandwochen“ mit Pools angeboten. Offene Jugendzeit ist vom 9. bis 23. August täglich von 13.30-17 Uhr für alle von sechs bis zwölf Jahren sowie von 17.30-20 Uhr für Zwölf- bis 18-Jährige.

Der Caritasverband Gladbeck führt zudem seine Stadtranderholung für Kinder von sechs bis elf Jahren bis zum 23. August mit Bustransfer ab 8.30 Uhr zum Gemeindezentrum Heilig Kreuz in Butendorf durch. Gemeinsam wird bis zum Nachmittag gespielt und gebastelt, auch Ausflüge werden unternommen. Eine Anmeldung ist nötig. Dies gilt wochenweise ebenso für das kostenpflichtige Ferienprogramm des Kinder- und Jugendtreffs Maxus von 9 bis 15 Uhr bis zum 23. August am Kotten Nie an der Bülser Straße für Kids von 9 bis 14 Jahren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben