Ausstellungseröffnung

Donata Wenders zeigt ihre Fotografien in der Neuen Galerie

Donata und Wim Wenders bei der Premiere des Kinofilms „Grenzenlos“ im August 2018 in der Essener Lichtburg.

Donata und Wim Wenders bei der Premiere des Kinofilms „Grenzenlos“ im August 2018 in der Essener Lichtburg.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Bei Dreharbeiten ihres Mannes Wim Wenders hat Donata Wenders viele Berühmtheiten fotografiert. Ab Freitag stellt die Künstlerin in Gladbeck aus.

Ausflüge ins fotografische Genre hat Kurator Gerd Weggel schon immer in den Ausstellungsplan für die Galerie Gladbeck einfließen lassen. Nun steht ein besonderes Highlight an: Ab Freitag, 30. August, sind in der Neuen Galerie Gladbeck Fotografien von Donata Wenders zu sehen.

Donata Wenders begleitet die Dreharbeiten von Ehemann Wim Wenders als Set-Fotografin

Donata Wenders, Ehefrau von Kult-Regisseur Wim Wenders, begleitet seit 1995 alle Dreharbeiten ihres Mannes als Set-Fotografin. So entstanden unter anderem auch Porträts der großartigen kubanischen Musiker des Buena Vista Social Clubs. Mehr und mehr hat sich Donata Wenders im Laufe der Zeit aber auch eigenen Bildthemen gewidmet.

In Gladbeck werden über 40 Arbeiten (entstanden zwischen 1998 und 2019) der in Berlin geborenen Fotokünstlerin zu sehen sein, darunter auch einige Videoinstallationen. Aufmerksam geworden auf die Arbeiten von Donata Wenders ist Weggel durch ihr Fotobuch „Islands of Silence“. Es zeigt einfühlsame Schwarz-Weiß-Aufnahmen berühmter Menschen wie zum Beispiel der amerikanischen Schauspielerin Milla Jovovich. „Donata Wenders ist es in diesen Arbeiten auf faszinierende Art und Weise gelungen, winzige Momente, die kaum zu definieren sind, in ihren Porträts festzuhalten“, so Weggel. Nach dem Durchblättern des Fotobandes stand für ihn fest: Diese Frau muss in Gladbeck ausstellen!

Donata Wenders ist gut mit Leiko Ikemura befreundet

Vor gut anderthalb Jahren vereinbarte Gerd Weggel dann einen Termin mit dem berühmten Ehepaar in dessen Studio in Berlin. „Ich hab mir im Vorfeld wirklich den Kopf darüber zerbrochen, wie ich Donata Wenders davon überzeugen kann, in Gladbeck auszustellen“, erklärt Weggel. Immerhin eine Künstlerin, für die ein Kaffeeklatsch mit Johnny Depp etwas vollkommen Alltägliches sei. Doch der gute Ruf der Gladbecker Galerie in der Szene der bildenden Künstler war ihm bereits vorausgeeilt. Ein glücklicher Zufall kam noch hinzu: Donata Wenders ist gut mit Leiko Ikemura befreundet.

Die international bekannte Malerin hat im vergangenen Jahr in Gladbeck ausgestellt. „Ich musste unser Galeriekonzept also gar nicht mehr großartig erläutern, keine Überzeugungsarbeit leisten. Stattdessen haben wir lange und sehr angeregt über andere Themen geplaudert.“ Seitdem hat Weggel regelmäßig locker Kontakt zu dem Künstler-Paar. So war er unter anderem auch zur Kinopremiere von Wenders Film „Grenzenlos“ im August 2018 in der Essener Lichtburg eingeladen.

Die Künstlerin hat Theater- und Filmwissenschaften studiert

Und nun folgt die Ausstellungspremiere von Donata Wenders in Gladbeck. Die Künstlerin wurde 1965 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Film- und Theaterwissenschaften arbeitete sie zunächst als Kamera-Assistentin und Kinematografin. Schnell schon, so heißt es im Ankündigungstext zu ihrer Ausstellung in Gladbeck, habe sich ihre Vorliebe für die Fotografie herauskristallisiert. Dabei gelte ihre Leidenschaft der Schwarz/Weiß-Fotografie: „Es entstehen analoge Fotografien, die sich auf die Suche nach dem Wesen ihrer Sujets begeben (...).“ Der langsame Ablösungsprozess der analogen durch die digitale Fotografie habe dabei auch in ihrem Werk Spuren hinterlassen.

Schwerpunkt in der Neuen Galerie Gladbeck ist und bleibt die zeitgenössische Malerei. Doch schon immer habe es zudem in der Geschichte des Galerie-Vereins auch besondere fotografische Schauen (meist Gruppenausstellungen) gegeben, die künstlerisch den Wandel von der analogen zur digitalen Fotografie thematisiert hätten. Nun die Arbeiten von Donata Wenders in einer Einzelausstellung zu präsentieren, ist für Weggel eine konsequente Fortsetzung der eingeschlagenen Richtung. Zur Ausstellungseröffnung kann Regisseur Wim Wenders seine Frau übrigens nicht begleiten. Er dreht aktuell in den USA. Er soll aber schon zugesagt haben, sich die Schau in der Neuen Galerie Gladbeck auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt ansehen zu wollen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben