Appeltatenfest

Das 30. Gladbecker Appeltaten-Fest rückt näher

Wer wird Nachfolgerin vonXenia Hollosi, noch amtierende Appeltaten-Majestät in Gladbeck? Bürgermeister Ulrich Roland begleitete sie bei der Parade zu ihrer Krönung. Foto:Oliver Mengedoht

Wer wird Nachfolgerin vonXenia Hollosi, noch amtierende Appeltaten-Majestät in Gladbeck? Bürgermeister Ulrich Roland begleitete sie bei der Parade zu ihrer Krönung. Foto:Oliver Mengedoht

Gladbeck.   Das erste September-Wochenende verspricht in Gladbeck Spannung, Spaß und Stimmung. Sechs Kandidatinnen kämpfen um den Königinnen-Titel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt Feste um Spargel, Kartoffeln, Wein und viele andere essbare Erzeugnisse. Und Gladbeck? Das huldigt Jahr für Jahr dem Apfel. An jedem ersten September-Wochenende steigt das Appeltaten-Fest im Herzen der Stadt.

So auch diesmal. Und da bekanntlich für Organisatoren die Wochen vor großen Ereignissen wie im Fluge vergehen, laufen die Vorbereitungen für die mittlerweile 30. Fest-Auflage der Neuzeit auf Hochtouren. Schließlich soll das Spektakel am 1. und 2. September reibungslos über die Bühne gehen.

Sechs Kandidatinnen treten an

Offiziell startet das Appeltatenfest am Samstag um 11 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz. Bürgermeister Ulrich Roland wird das feierfreudige Publikum begrüßen. Und nach dem obligatorischen Fassanstich können die Spiele beginnen.

Denn wer Appeltaten-Majestät werden möchte, muss sich den Titel mit viel Geschick erkämpfen. Sechs Gladbeckerinnen treten gegen 11.30 Uhr zum Entscheidungs-Wettkampf der „Apfelolympiade 2018“ an: Elke Götze, Marlis Küsgen, Michaela Rahe, Anja Rückmann, Andrea Sauer und Christiane Spengler. „Manni“ Breuckmann, legendärer Sportmoderator im Radio, wird den Wettkampf begleiten. Die Krönung der Siegerin zur „Appeltaten-Majestät 2018/2019“ beginnt am 2. September um 15 Uhr vor dem Rathaus.

Ganz viel Musik in der Innenstadt

Doch bis dieser große Augenblick gekommen ist, gibt’s allerhand auf Gladbecks größtem Stadtfest zu erleben – vor allem ganz viel Musik für (fast) jeden Geschmack. So mischen sich Straßenmusikanten unters Volk, um gute Laune zu zaubern. Die Lokal-Matadore „hi-five“ greifen am Samstagabend auf der Bühne zum Mi­kro und zu den Musikinstrumenten. Im Gepäck hat die Party- und Coverband für ihre Auftritte ein großes Repertoire – Stücke verschiedener Stilrichtungen, die das Publikum ordentlich in Schwung bringen sollen.

Jugendkunstschule im Einsatz

Die Festbesucher haben am Samstag die Gelegenheit, Königinnen hautnah zu begegnen: Die bisherigen Appeltaten-Majestäten verkaufen ab 13 Uhr vor Optik Rodewald, Hochstraße 43, Apfelwaffeln für einen guten Zweck.

Damit Kinder nicht zu kurz kommen, hat sich das Team der städtischen Jugendkunstschule einiges für den Sonntag einfallen lassen. Mädchen und Jungen dürfen sich zwischen 12 und 17 Uhr auf der Lambertistraße beim Kinderschminken in kunterbunte Fantasie-Gestalten verwandeln lassen. Apropos kunterbunt: Die jungen Besucher dürfen auch selbst kreativ werden. Wenn es ihnen Spaß macht, können sich auch gleich darüber schlau machen, welche Kurse die Jugendkunstschule im neuen Semester zu bieten hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben