Stauwarnanlage kommt

B 224: NRW-Landesbetrieb richtet neue Baustelle ein

Auf der B 224 haben die Arbeiten zur Einrichtung der neuen Baustelle zum Bau der Stauwarnanlage begonnen.

Auf der B 224 haben die Arbeiten zur Einrichtung der neuen Baustelle zum Bau der Stauwarnanlage begonnen.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Erhebliche Verkehrsbelastungen sind in den nächsten vier Wochen bei den Bauarbeiten auf der B 224 zu erwarten. Die Fahrspuren werden schmaler.

Auf der B 224 wurde am Montag auf dem Teilstück zwischen Gladbeck Goethestraße und der Stadtgrenze Buer/Tankstelle unter erheblichem Verkehrsdruck die Baustelle zum Bau der multifunktionalen Stauwarnanlage eingerichtet.

Entgegen der Ankündigung des Landesbetriebs Straßenbau NRW wird der Verkehr mit jeweils zwei Spuren nicht komplett auf die Fahrbahn Richtung Buer gelegt, sondern es werden alle vier Spuren verschmälert um die Baustelle herum geschwenkt. „Auf der Richtungsfahrbahn Gladbeck richten wir in Höhe der Eisenbahnbrücke einen Baustreifen von 2,70 Meter ein“, so Peter Beiske, Sprecher des Landesbetriebs.

Fahrspuren werden auf 3,25 und 2,60 Meter verschmälert

Die Fahrspuren werden zweimal 3,25 Meter (jeweils rechte Spur) und zweimal 2,60 Meter breit (linke Spur). Verschwenkt wird auch die mobile Trennwand inmitten der Bundesstraße. Am Montag hatten die Baufirmen alle Hände voll tun, um unter Verkehr die Baustelle einzurichten.

Auf der Nordseite staute sich wie üblich der Verkehr vor der Ampel Goethestraße. Der Rückstau war aber deutlich länger als üblich – auch weil viele Autofahrer aus Sicherheitsgründen, aber auch aus Neugier abbremsten, wie es hieß.

Der Landesbetrieb wird in den nächsten vier Wochen für 1,5 Millionen Euro die geforderte und schon seit langem zugesagte Multifunktionsanlage bauen: Es werden versetzt vom Kreisverkehr in Buer bis kurz vor der Brücke Grabenstraße vier Masten für LED-Tafeln gebaut, die als Verkehrsbeeinflussungsanlage nicht nur vor dem Stauende waren, sondern auch Tempolimits und Überholverbote anzeigen können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben