Ampelschaltung

Ampelschaltung in Zweckel soll demnächst geändert werden

Die Kreuzung Feldhauser Straße/Tunnelstraße ist ein stark befahrener Bereich im Gladbecker Stadtteil Zweckel. Durch die Sperrung im Zuge der Baustelle Beethovenstraße sei das Verkehrsaufkommen gestiegen, stellen Anwohner fest. Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Die Kreuzung Feldhauser Straße/Tunnelstraße ist ein stark befahrener Bereich im Gladbecker Stadtteil Zweckel. Durch die Sperrung im Zuge der Baustelle Beethovenstraße sei das Verkehrsaufkommen gestiegen, stellen Anwohner fest. Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Gladbeck.  Die Kreuzung Tunnelstraße/Feldhauser Straße in Gladbeck-Zweckel ist besonders stark belastet. Deswegen sollen Ampelphasen umgestellt werden.

Von Svenja Suda

Der Bereich Tunnelstraße/Feldhauser Straße ist ein Knackpunkt in Zweckel – auch ohne zusätzlichen Straßenverkehr, der sich durch die Sperrung der Brücke Beethovenstraße ergibt. Eine Anpassung der Ampelschaltung soll lange Rückstaus an der besagten Kreuzung reduzieren.

Für die Ampelanlage soll in den kommenden Tagen ein neues Programm aufgespielt werden

Das soll in den kommenden Tagen geschehen, kündigt Rathaussprecherin Christiane Schmidt an. Sie erklärt: „Die jetzige Anlage wird nicht gegen eine neue ausgetauscht, sondern die Phasen werden verändert.“ Es soll ein neues Programm aufgespielt werden, „vermutlich abends oder nachts“. So bliebe diese Veränderung für die Bürger unbemerkt. Christiane Schmidt erklärt: „Aus der Richtung Schulstraße/Feldhauser Straße nehmen wir ein paar Sekündchen zugunsten der Tunnelstraße weg.“ Die Kosten für dieses Programm lassen sich laut Verwaltungssprecherin nicht explizit beziffern: „Es ist Teil des Vertrags mit Siemens.“ Nach der Umstellung soll der Effekt beobachtet werden, um gegebenenfalls noch einmal nachzujustieren.

Alternativ die Ampelanlage auszutauschen, ist leichter gesagt als getan. Schmidt: „Das ist ein Eingriff, der für das gesamte Netz relevant ist.“ Je nach Aufwand könne solch eine Umstellung Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs bedeuten.

Kritisch sind Stoßzeiten am Morgen und nachmittags

Derzeit müssen Autofahrer mit Wartezeiten an der Kreuzung rechnen. „Ja, es staut sich“, bestätigt Christiane Schmidt, „da die Beethovenstraße auch ohne Baustelle viel befahren ist, war das zu erwarten.“ Kritisch seien die Stoßzeiten zwischen 7.30 und 9 Uhr und ab 16 Uhr. Mitarbeiter des Ordnungs- und des Ingenieuramtes haben sich nach Schmidts Aussage die Lage und Verkehrsströme wiederholt angeschaut. Eine Verkehrszählung, bei der jedes einzelne Fahrzeug berücksichtigt wird, habe sich an dieser Stelle erübrigt: „Dass die Straße dort voll ist, wissen wir ja. Da müssen wir nicht zählen.“

Der CDU-Ortsverband Zweckel begrüßt die Umstellung der Ampelphasen an dieser Kreuzung. Seit Beginn der Baustelle an der Beethovenstraße gebe ein „ein überhöhtes und für die Anwohner ärgerliches Verkehrsaufkommen“.

Verwaltung: „Die Bürgerbeschwerden werden weniger“

Christiane Schmidt weiß: „Es gab sowohl beim Ordnungsamt als auch bei der Beschwerdestelle einzelne Beschwerden.“ Doch je länger die Baustelle eingerichtet war, desto weniger seien es gewesen. Die Autofahrer könnten sich an die Situation gewöhnt haben: „Es kann sein, dass die Leute resigniert haben. Oder sie fahren tatsächlich fünf Minuten früher los als sonst.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben