Stadtjubiläum

100 bunte Holzstäbe in Gladbeck als Zeichen der Gemeinschaft

Die Mitglieder der Christus-König-Gemeinde präsentieren die über 60 gestalteten Pfähle als begehbares Kunstwerk.

Die Mitglieder der Christus-König-Gemeinde präsentieren die über 60 gestalteten Pfähle als begehbares Kunstwerk.

Foto: Oliver Mengedoht

Gladbeck.  Aktion zum runden Geburtstag der Stadt: Die bunt-gestalteten Beiträge zum „STABil“ Projekt sind im Nordpark zu sehen.

Ob Handabdrücke in allen möglichen Farben, Verzierungen mit Stoff und Plastik, oder abstrakte Bemalungen. An Vielfalt mangelte es den insgesamt 100 Holzpfählen, die von den Gemeindemitgliedern der Christus-König-Kirche ihr Projekt „STABil“ ausmachen, nicht. Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Samstagvormittag nach und nach 70 der 100 bunt gestalteten Stäbe auf einem Wiesenstück neben dem Spielplatz im Nordpark aufgestellt. Die restlichen 30 werden an der Christus-König-Kirche platziert.

Das Ganze ist als Idee, ein Zeichen der Gemeinschaft und der Beständigkeit zum 100-jährigen Bestehen der Stadt Gladbeck zu setzen, von der Gemeinde ins Leben gerufen worden. In Zusammenarbeit mit den Kindergärten in Zweckel und Schultendorf, der Jordan Mai-Schule und vielen Freiwilligen wurde seit März an dem Projekt gearbeitet, um es nun als Geschenk an die Stadt fertigzustellen. Ein begehbarer Pfahl-Kreis entstand Stück für Stück auf der Rasenfläche.

„Wir leben damit Gemeinschaft aus“

„Ich hätte niemals gedacht, dass sich das Ganze so groß entwickelt. Es ist einfach schön“, so Elke Schmidt, die das Projekt ins Rollen gebracht hat. „Wenn man so etwas einmal anstößt, dann kann sich das auch entwickeln. Wir leben damit Gemeinschaft aus.“ Besonders wichtig war ihr dabei, dass sowohl Jung als auch Alt an dem Projekt mitwirken, sei es bei der Gestaltung oder letztendlich bei dem Aufbau. Passend zum Motto des Zusammenhalts und des Miteinanders blieben immer wieder Leute stehen, um sich die Arbeiten anzusehen. Demnächst folgt noch eine Blumenwiese hinter dem Kunstprojekt. Finanziert wurde das Projekt in Kooperation mit der Volksbank Ruhr Mitte und freiwilligen Spenden.

Bis Oktober bleiben die Holzstäbe noch am Nordpark und an der Kirche stehen. Danach werden die einzelnen bunten Pfähle wieder an ihre Ursprünglichen Besitzer und Gestalter zurückgegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben