AnGEsagt

Wochenendtipps: Drei Tage wach mit 1Live in Gelsenkirchen

DJ Robin Schulz legt in der Spielerkabine der Schalke-Spieler in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen auf.

DJ Robin Schulz legt in der Spielerkabine der Schalke-Spieler in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen auf.

Foto: Thomas Frey/dpa

Gelsenkirchen.   Wo ist was los? Veranstaltungstipps und Szenegeflüster aus Gelsenkirchen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel los ist am Wochenende in Gelsenkirchen. 1Live holt nationale und internationale Stars in die Stadt, ein Theaterstück für Kinder gibt es zudem auf Consol.

„3 Tage wach!“ mit 1Live

Gelsenkirchen bleibt drei Tage wach. Na ja, nicht ganz. Aber von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. Juni, holt der Radiosender 1Live DJ-Shows, Lesungen, Podcasts, Comedy und Radiokonzerte nach Gelsenkirchen. Drei Tage gibt es ein abwechslungsreiches Programm in verschiedenen Locations der Stadt. Dazu gehören unter anderem der Heinrich-König-Platz, der Stadtbauraum, die Veltins-Arena, das Wohnzimmer GE, das Hans-Sachs-Haus, die Kaue und das Consol-Theater. Als Gäste dabei sind nationale und internationale Bekanntheiten wie Robin Schulz, Alle Farben, Moguai, Bülent Ceylan, Gemischtes Hack, Nura, Jeremy Loops, Lauv und Matt Simons. Auch wenn einige Veranstaltungen bereits ausverkauft sind, gibt es noch Karten zum Preis von bis zu 22 Euro. Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen und Veranstaltungsorten gibt’s hier: www1.wdr.de/radio/1live

Klangkosmos Weltmusik

Sega Tambour ist eine pulsierende Mischung aus Musik, Gesang und Tanz mit Ursprüngen in den vor allem afrikanisch geprägten Sklavengemeinschaften. Ursprünglich war Sega ein Ausdruck des Widerstands der Sklaven gegen die Kolonialherren und gleichzeitig eine ritualisierte Form, um Konflikte untereinander zu thematisieren und soziale Lösungen zu finden. Das Trio „Sakili“ gastiert mit diesem Stil am Freitag, 21. Juni, in der Bleckkirche, Bleckstraße 1. In der Musik von „Sakili“ spiegelt sich die Geschichte der Insel zwischen europäischen und afrikanischen Einflüssen wieder: Walzer, Polka, Masurka, Scottish vermischen sich harmonisch mit den Sega Tambour Rhythmen in der Tradition afrikanischer Sklaven. Die Besetzung: Vallen Pierre Louis (Banjo), Francis Prosper (Rahmentrommel/Gesang) und Ricardo Legentile (Akkordeon). Los geht’s um 20 Uhr. Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Musikbrunch im MiR

Entspannt in den Morgen geht’s am kommenden Sonntag, 23. Juni, beim Musikbrunch im Foyer des Großen Hauses im Musiktheater. Neben einem reichhaltigen Buffet hat das Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, auch diesmal wieder erlesene musikalische Spezialitäten im Angebot. Einlass ist um 10.30 Uhr, Start um 11 Uhr. Der Eintritt beträgt 28 Euro.

Kindertheater auf Consol

Unter der Leitung von Melody Reich entwickelten die Consol-Kids ihren eigenen Zeitreise-Krimi. „Die seltsamen Reisen von Jake und Amanda Pattison“. Jake und Amanda Pattison spielen darin die Hauptrollen. Sie haben einen Plan. Sie wollen die gemeinsten Verbrecher aus allen Zeitaltern um sich versammeln und fortan heimlich die Geschicke der Menschen lenken. Dafür sind sie zu allem bereit. Laura und Elisabeth Blake sind vom geheimnisvollen Zeitrat dazu eingesetzt, die beiden aufzuhalten. Aber als Jake und Amanda es tatsächlich schaffen, in der Zeit zu reisen, wird es für die beiden eng und sie benötigen die Hilfe von sehr eigenwilligen Figuren, die sie auf ihrer Verfolgungsjagd treffen. Wann und wo? Sonntag, 23. Juni, um 15 Uhr im Consol Theater, Bismarckstraße 240. Eintritt 3 Euro.

Kaffeekonzert in der Flora

Auch in diesem Jahr beschließt das Ensemble „Tesadûf“ das Programm in der Flora, Florastraße 26, vor der Sommerpause. Das Kaffeekonzert am kommenden Sonntag, 23. Juni, mit mehrsprachigen Interpretationen findet nun zum dritten Mal statt. Diesmal liegt der Fokus auf literarisch-musikalischen Darbietungen, die das Publikum musikalisch auf eine wunderschöne Reise durch Worte und Klänge aus anderen Kulturen führen. Mit: Afshin Taraj (Klavier), Manuel Blase (Gitarre) und Melek Topaloglu (Rezitation und Gesang). Los geht’s um 16 Uhr. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben