Sanierung

Viele Schulen werden in den Sommerferien saniert

Auf dem neuen Dach der GBM: Oberbürgermeister Fank Baranowski , Architekt Thomas van Loock, Architekt Ihsan Sahin (stadt GE), Thomas Sowa (IT-Bereich) und der stellv. Schulleiter Markus Hogrebe (v.l.).

Auf dem neuen Dach der GBM: Oberbürgermeister Fank Baranowski , Architekt Thomas van Loock, Architekt Ihsan Sahin (stadt GE), Thomas Sowa (IT-Bereich) und der stellv. Schulleiter Markus Hogrebe (v.l.).

Foto: Funke Foto Services

Knapp zwei Millionen Euro nimmt die Stadt Gelsenkirchen in die Hand, um die GBM mit neuester IT-Technik und neuen Fachräumen auszustatten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der orange Kabelsalat leuchtet. Zwischen ausgebauten Türrahmen, jeder Menge mit Staub bedeckter Böden, Wände und Geländer. Dass in 16 Tagen Schüler die dann fertigen Flure bevölkern werden, mag man beim Anblick der Baustelle in der Gesamtschule Buer-Mitte zur Zeit nicht glauben.

Doch die Verantwortlichen sind überzeugt: „Die 22 Klassenräume für die Mittelstufe werden dann mit Whiteboard, Glasfaserkabeln und W-Lan ausgestattet sein“, sagen Thomas Sowa, der IT-Fachmann vor Ort, und Ihsan Sahin, Bauleiter im Hochbauamt der Stadt, unisono. „Moderner Unterricht, wie ihn die Schüler bisher auch gewohnt waren“, erläutert der stellvertretende Schulleiter Thomas Hogrebe.

Wasserschäden beseitigt

Die Sanierung der GBM kostet die Stadt 1,7 Millionen Euro. Zusätzlich fließen 800 000 Euro in den Aufbau einer modernen IT-Infrastruktur mit einem GBM Datennetz.Allerdings: Mit der Maßnahme sind nur die Klassenräume am Nollenpad im modernen IT-Standard ausgestattet. „Wenn wir hier durch sind, fangen wir am Rathaus an“, sagte Oberbürgermeister Frank Baranowski.

Das Schulgebäude aus den 1950er Jahren war zudem durch Feuchtigkeit stark geschädigt. Daher muss die Entwässerungstechnik komplett erneuert werden. Ursache waren undichte innenliegende Regenentwässerungs- und marode Grundleitungen sowie Sickerwasser. „Im Keller kann man jetzt wieder atmen“, freut sich Thomas Hogrebe beim Rundgang am Montag über die Baustelle im Keller, an der auch Oberbürgermeister Frank Baranowski teilnahm.

Die Fachräume für Musik, Biologie und Textil befinden sich noch im Rohbau, „werden bis zum Ende der Ferien auf keinen Fall fertig“, sagt Sahin. Die maroden innenliegenden Dachentwässerungsleitungen und Grundleitungen wurden zwar bereits von dem vorhandenem Entwässerungssystem komplett abgekoppelt und dauerhaft verschlossen. Doch die Arbeiten in den unteren Räumen werden noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Zahlreiche Schul-Baustellen

Die Ferienzeit nutzt die Stadt Gelsenkirchen, um im gesamten Stadtgebiet zahlreiche Schulen zu sanieren. So werden in der Gesamtschule Berger Feld zur Zeit für etwa 535 000 Euro neue Fluchttreppen und Brandschutztüren eingebaut. An der Leythe-Grundschule in Erle wird für 78 500 Euro eine neue Stahltreppe montiert.

880 000 Euro werden auch an der Gesamtschule in Horst verbaut. Dort werden der Naturwissenschaftliche Bereich saniert und die Toilettenanlagen werden erneuert. Die Grundschule an der Turfstraße erhält für 50 000 Euro eine neue Stahltreppe, die Förderschule an der Albert-Schweitzer-Straße bekommt zwei neue Klassenräume. Kostenpunkt: 64 000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben