Krankenhäuser

Umbruch in der Kardiologie am Marienhospital Gelsenkirchen

Zu Beginn der Chefarzttätigkeit am Marienhospital von Dr. Christoph J. Jensen wurde im Haus ein MRT-Scanner der neuesten Generation angeschafft.

Zu Beginn der Chefarzttätigkeit am Marienhospital von Dr. Christoph J. Jensen wurde im Haus ein MRT-Scanner der neuesten Generation angeschafft.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen.  Der neue Chefarzt der Kardiologie am Marienhospital Gelsenkirchen ist weg. Einige Oberärzte wechseln im Herbst an die Evangelischen Kliniken.

Die Klinik für Kardiologie am Marienhospital Gelsenkirchen ist derzeit im Umbruch. Privat-Dozent Dr. Christoph Jensen, der Professor Dr. Heiner Blanke im Sommer 2018 als Chefarzt nachfolgte, hat die Klinik wieder verlassen. Die Fachklinik wird derzeit kommissarisch von dem langjährigen Oberarzt im Haus, Michael Kemmerling geleitet. „Geschäftsführung und Leitung mussten feststellen, dass es Dr. Jensen nicht gelungen ist, das Vertrauen von Mitarbeitenden, niedergelassenen Ärzten und Patienten zu gewinnen. Aber wir haben auch nach seinem Weggang eine voll funktionstüchtige Kardiologie,“ versichert St. Augustinus-Sprecher Wolfgang Heinberg.

Ab Oktober wechseln Oberärzte aus Ückendorf ans EvK

Allerdings ist Dr. Jensen nicht der einzige, der das Haus verlässt. Auch mehrere Oberärzte der Kardiologie in Ückendorf werden den Arbeitgeber wechseln. Sie werden allerdings in der Stadt bleiben und künftig an den Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen arbeiten. Hier soll der kardiologische Bereich der Klinik für Innere Medizin unter Leitung von Chefarzt Dr. Jörn-Eike Scholle weiter ausgebaut werden.

Ansprechpartner für niedergelassene Ärzte

„Zum 1. Oktober wird das Department „Kardiologie“ mit Schwerpunkt auf der interventionellen Kardiologie seinen klinischen Betrieb aufnehmen. Das Team wird aus den Oberärzten Dr. Stephan Busse, Simone Biermann und Natalie Pieper sowie Mitarbeitenden aus der Pflege, dem Funktionsdienst und sehr erfahrenen Kräften aus dem Herzkatheterlabor bestehen“, teilt die Geschäftsleitung der Klinik auf WAZ-Nachfrage mit. Zum Jahresbeginn 2020 werde das Team unter anderem auch durch Dr. Ralf Doliva verstärkt. „Damit bleibt das hochqualifizierte kardiologische Team als Ansprechpartner für niedergelassene Ärzte und für die Versorgung der Patienten im Gelsenkirchener Süden erhalten“, kommentiert das Haus den Wechsel.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben