Literatur

Neuer Wolf-Krimi erobert Spiegel-Bestsellerliste

Klaus-Peter Wolf, gebürtiger Gelsenkirchener und Wahl-Ostfriese, freut sich über den Erfolg auch seines neuen Krimis „Ostfriesennacht“.

Klaus-Peter Wolf, gebürtiger Gelsenkirchener und Wahl-Ostfriese, freut sich über den Erfolg auch seines neuen Krimis „Ostfriesennacht“.

Foto: Ingo Wagner

Gelsenkirchen.   Auch der 13. Ostfriesenkrimi von Klaus-Peter Wolf findet viele Fans. „Ostfriesennacht“ katapultierte sich auf Platz 1 der Online-Hitliste.

Unglaublich, aber wahr: Erst am 20. Februar erschien Klaus-Peter Wolfs neuer Roman „Ostfriesennacht“ und er katapultierte sich auf Anhieb auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste online Taschenbuch. Auch der inzwischen 13. Ostfriesenkrimi rund um die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen scheint sich zum Kult zu entwickeln.

Startauflage von 260.000

Dem Gelsenkirchener und Wahl-Ostfriesen Klaus-Peter Wolf gelingt es damit zum achten Mal in Folge, die Spitze der Bestseller-Liste auf Anhieb zu erobern. Wolfs Romane wurden weltweit über 11 Millionen Mal verkauft. Die bisherigen Krimis hielten sich oft monatelang auf den Hitlisten. „Ostfriesennacht“ ist mit einer Startauflage von 260.000 Exemplaren erschienen.

Im Sommer erscheint der neue Sommerfeldt

Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kult-Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und leidenschaftlicher Wahl-Ostfriese geworden. Schon im Sommer erscheint der dritte Band seiner neuen Reihe rund um Dr. Sommerfeldt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben