Liiterarische Gesellschaft

Melange serviert im Hotel Maritim feine Kaffeehauskultur

Sängerin Richetta Manager, einst Sopranistin am Musiktheater im Revier, serviert am 12. Februar im Hotel Maritim Gelsenkirchen Gospel, Soul, Jazz und Pop.

Foto: Martin Möller

Sängerin Richetta Manager, einst Sopranistin am Musiktheater im Revier, serviert am 12. Februar im Hotel Maritim Gelsenkirchen Gospel, Soul, Jazz und Pop. Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Sie servieren in stilecht gediegener Atmosphäre eine Melange aus Kabarett, Comedy, Schauspiel, Konzert und Lyrik. „Melange“, die Literarische Gesellschaft zur Förderung der Kaffeehauskultur, bietet auch im ersten Halbjahr des neuen Jahres eine ansprechende Mischung aus hochkarätiger Kleinkunst. Der Tisch ist mit sechs Veranstaltungen und einer Zusatzshow im Hotel Maritim am Stadtgarten reich gedeckt.

Sie servieren in stilecht gediegener Atmosphäre eine Melange aus Kabarett, Comedy, Schauspiel, Konzert und Lyrik. „Melange“, die Literarische Gesellschaft zur Förderung der Kaffeehauskultur, bietet auch im ersten Halbjahr des neuen Jahres eine ansprechende Mischung aus hochkarätiger Kleinkunst. Der Tisch ist mit sechs Veranstaltungen und einer Zusatzshow im Hotel Maritim am Stadtgarten reich gedeckt.

Vom Schlager bis zur Klassik

Zu Gast sein werden alte Bekannte und neue Entdeckungen. Zum Start dreht sich alles um den Mond. Sängerin Sabine Paas setzt sich in Texten und Liedern vom Schlager bis zur Klassik gemeinsam mit dem Gitarristen Lars Kenntemich auf die Spuren des Himmelskörpers. Motto: „Dunkel war’s, der Mond schien helle“.

„Black Power“ pur verspricht am 12. Februar die beliebte und stimmgewaltige Sopranistin Richetta Manager. Einst festes Mitglied am Musiktheater im Revier, frönt sie diesmal ihrer Leidenschaft für Jazz, Gospel, Soul und Pop. Begleitet wird sie dabei am Klavier von Armine Ghuloyan.

„Die ganze Welt ein Park!“

Und dann serviert „Melange“ erstmals auch echte „Wiener Melange“ mit Kabinettstückchen aus der klassischen Kaffeehausliteratur. Der Österreicher Helmut Thiele stellt am 13. März eine trefflich gewürzte literarische Mischung von Wiener Miniaturen vor allem aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor. „Bissig, witzig, geistvoll“, wie Dr. Thomas Eicher, Melange-Vorsitzender, weiß. Er hat sie einfach alle drauf von Polgar bis Friedell.“

Willkommen im Club der Süchtigen heißt es am 16. April bei „Schoko-Manie“. Caroline Keufen und Mayanne Piper versprechen einen sinnlich-poetischen Abend voller Geschichten und Musik rund um den süßen Genuss. Die beiden Künstlerinnen verwandeln sich mit Masken und Kostümen in immer neue Figuren.

Von den Launen des Glücks

Theaterkabarett über die Launen des Glücks inszeniert am 14. Mai Kriszti Kiss, ein treuer und gern gesehener Gast bei Melange. Diesmal erzählt sie die Geschichte einer Glücksspiel-Millionärin, die am Ende erkennt, dass Geld allein nicht glücklich macht.

„Mensch, lach doch!“ fordert die Gelsenkirchener Sängerin Maegie Koreen am 4. Juni mit der Volkssängerin Claire Waldoff (1884-1957). Maegie Koreen lässt ihn ihrem Programm ein Stück Kabarett- und Zeitgeschichte in Wort und Gesang lebendig werden.

Ganz neu im Programm: ein theatraler Spaziergang mit Shakespeare draußen durch den Stadtgarten. „Die ganze Welt ein Park!“ heißt es am Sonntag, 17. Juni, um 11 und 15 Uhr.

>> Die Termine und die Tickets

„Melange“ gibt’s einmal im Monat immer montags um 19 Uhr im Hotel Maritim. Die Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich (für jeweils 12 Euro).

Die Buchhandlung Junius an der Sparkassenstraße 4 verkauft Tickets für alle Veranstaltungen ( 0209 23774). Auch die für die Theaterwanderung im Park. Diese kosten 18 Euro.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik