Blaulicht

Lkw-Fahrer unter Drogeneinfluss rammt Pkw in Gelsenkirchen

Ein Drogentest verlief positiv bei dem Lkw-Fahrer in Gelsenkirchen. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Ein Drogentest verlief positiv bei dem Lkw-Fahrer in Gelsenkirchen. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Foto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Rotthausen  Ein Unfall mit Blechschaden auf einem Parkplatz kostete einen 42-jährigen Lkw-Fahrer in Gelsenkirchen den Führerschein. Er stand unter Drogen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Ein eigentlich eher harmloser Unfall kostete am Montagabend gegen 18.10 Uhr in Rotthausen auf dem Parkplatz an der Steeler Straße einem 42-jährigen Lkw-Fahrer aus Gelsenkirchen den Führerschein. Er hatte beim Rückwärtsfahren den Wagen eines 41-jährigen Gelsenkircheners übersehen, es kam zur Kollision. An dem Pkw entstand ein Sachschaden. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten bei dem Lkw-Fahrer Anzeichen für den Konsum von Drogen.

Der Mann sprach verwaschen, seine Augen waren gerötet und die Pupillen reagierten nicht auf Lichteinfall. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Der Lkw-Fahrer musste mit zur Polizeiwache, wo ihm der zuständige Arzt eine Blutprobe entnahm. Die Beamten stellten daraufhin seinen Führerschein und die Fahrzeugschlüssel sicher. Dem 42-Jährigen wurde das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge bis auf Weiteres untersagt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er den Heimweg zu Fuß antreten. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Einfluss berauschender Mittel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben