Konzert

„Hammer +3“ und eine Langhalslaute in Gelsenkirchen-Buer

(v.l.) Imran Khan, Jens Pollheide, Benny Mokross und Christian Hammer jammen mit ,,Hammer+3" in der Werkstatt in Gelsenkirchen-Buer

(v.l.) Imran Khan, Jens Pollheide, Benny Mokross und Christian Hammer jammen mit ,,Hammer+3" in der Werkstatt in Gelsenkirchen-Buer

Foto: Foto: Christoph Giese / CG

Gelsenkirchen-Buer.   Extrarunde bei „Hammer+3“ in der Werkstadt: Mit dem indischen Musiker Imran Khan traten die Musiker am Freitag in Gelsenkirchen-Buer auf.

Eigentlich hätte es an diesem Wochenende gar keinen Auftritt mehr gegeben in der Galerie „Werkstatt“ in Buer. Denn eigentlich ist die Konzertreihe „Hammer+3“ um diese Zeit immer schon in der Sommerpause.

Doch besondere Gelegenheiten führen manchmal zu besonderen Konzerten. Vor zwei Jahren feierte Christian Hammer seinen runden Geburtstag in der Werkstatt. Eine Menge Musiker waren dabei, es wurde gejammt. Und irgendjemand hatte Imran Khan mitgebracht.

Summer Special in der Hagenstraße

Der Sitar-Spieler und Sänger aus Rajasthan im Nordwesten Indiens ist immer wieder mal für ein paar Wochen in Deutschland. Damals auch und jetzt auch wieder. Und so gab es an der Hagenstraße kurzerhand ein Summer Special von „Hammer+3“. Zu dem hatte Gitarrist Christian Hammer noch den Bassisten und Flötisten Jens Pollheide sowie den Perkussionisten Benny Mokross eingeladen. Eine saitenlastige Formation, die aber von der ersten Minute an die Zuhörer in der Galerie packte.

Seelenvoll gesungene Songs

Mit einer Mischung aus indischer Musik und Jazz, die fast immer animierend groovte, mit wunderbar parallel gespielten Linien von E-Gitarre und der metallisch klingenden Langhalslaute Sitar aufwartete und sich dabei über griffige Themen viele Freiräume gestattete.

Die Stücke, meist aus der Feder des indischen Gastes und des Gastgebers, erlaubten spielerische Annäherungen an die jeweils andere Klangwelt. Und es war wunderbar zu erleben, wie es die vier Musiker schafften immer wieder Anknüpfungspunkte zu finden.

Seelenvoll gesungene Songs

Mit einem seelenvoll gesungenen und gespielten Sehnsuchtssong aus seiner nordindischen Heimat setzten Imran Khan und seiner das Hammer-Trio einen gefühlvollen Schlusspunkt, wo sonst meist das Beinchen mit wippte. Weiter geht es mit der Konzertreihe „Hammer+3“ übrigens im Oktober.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben