Raser & Polizeikontrolle

Gelsenkirchen: Mercedes-Raser mit Tempo 129 geblitzt

Leere Straßen wegen Corona haben in Gelsenkirchen sowohl einen Mercedes-Fahrer als auch zwei Motorradfahrer wohl dazu verleitet, lebensgefährlich aufs Tempo zu drücken. Spitzenwert: innerorts Tempo 129. Die Polizei (Symbolbild) stoppte sie.

Leere Straßen wegen Corona haben in Gelsenkirchen sowohl einen Mercedes-Fahrer als auch zwei Motorradfahrer wohl dazu verleitet, lebensgefährlich aufs Tempo zu drücken. Spitzenwert: innerorts Tempo 129. Die Polizei (Symbolbild) stoppte sie.

Gelsenkirchen-Buer  Leere Straßen wegen Corona haben mehrere Fahrer wohl dazu verleitet, aus Gas zu drücken. Spitzenwert in Gelsenkirchen: Innerorts Tempo 129.

Da bemüht selbst die Polizei Gelsenkirchen eine Spur von Ironie: Nach einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, 25. März 2020, bei der innerorts ein Mercedes-Fahrer mit Tempo 129 geblitzt worden ist, fragt die Behörde: War es die Flucht vor dem Corona-Virus oder einfach nur der Raser des Tages?

Bis zu 1360 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot drohen

Zwei Punkte, drei Monate Fahrverbot und bis zu 1360 Euro Bußgeld drohen einem Mercedes-Fahrer laut Polizei nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung auf dem Nordring am Mittwoch, 25. März 2020. Innerhalb geschlossener Ortschaft war der Gladbecker mit seiner E-Klasse anstatt mit erlaubten 50 mit 129 Stundenkilometern unterwegs.

Zwei Motorradfahrer mit fast 100 Stundenkilometern unterwegs

Es gab nach Angaben der Polizei aber noch weitere riskante Rekorde: Die Beamten stellten zwischen 16.30 und 18 Uhr noch weitere Temposünder mit deutlich überhöhtem Tempo fest. Zwei Motorradfahrer aus Gelsenkirchen wurden mit 98 und 90 Stundenkilometern gemessen. Auch sie müssen mit Anzeigen, Punkten und Fahrverboten rechnen.

Faustformel: Doppeltes Tempo gleich vierfacher Bremsweg

"Zu hohe Geschwindigkeit gefährdet nicht nur den Raser selbst, sondern auch alle anderen
Verkehrsteilnehmer", mahnt die Polizei. Eine einfache Faustformel besagt: Bei doppelter Geschwindigkeit ist der Bremsweg etwa vier Mal so lang. Der Gladbecker mit seinen 129 Stundenkilometern hätte eine Strecke von über 200 Metern bis zum Stillstand seines Mercedes zurückgelegt.

Lesen Sie hier mehr Nachrichten aus Gelsenkirchen

Oder folgen Sie uns auf Facebook

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben