Das Gebühren-Prinzip

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gebühren sind – anders als Steuern – öffentlich-rechtliche Abgaben, die für die Inanspruchnahme einer konkreten Leistung zu entrichten sind.

Bei der Gebührenerhebung gilt unter anderem das Kostendeckungsprinzip. Die Kalkulation der Gebühr muss laut Gelsendienste auf einer realistischen Prognose des Aufwandes basieren. Nach Abschluss des Gebührenjahres wird eine Abrechnung vorgenommen.

Falls die erhobene Gebühr von den tatsächlich entstandenen Kosten abweicht, wird die Überdeckung bzw. Unterdeckung beider Gebührenkalkulation in den Folgejahren berücksichtigt. Gewinne sind ausgeschlossen, Verluste sollen vermieden werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben