Kultur in Buer

In Buer wird an diesem Wochenende gerockt und getanzt

Foreigner rocken am Freitag im Amphitheater.

Foreigner rocken am Freitag im Amphitheater.

Foto: dpa Picture-Alliance

Im Norden von Gelsenkirchen geht es an diesem Wochenende wieder rund. Wir verraten, wo die besten Feste und Konzerte zu finden sind...

Kunst begreifen

Mit dem Begreifen von Kunst ist das so eine Sache: Im übertragenen Sinne birgt es Herausforderungen, im wortwörtlichen ist es meist nicht erlaubt. Es sei denn, es steht mal wieder eine sinnliche Führung für Menschen mit Demenz auf dem Programm im Kunstmuseum Gelsenkirchen. Betroffene und ihre Angehörigen können sich zu dieser exklusiven Führung anmelden. Die Begegnung mit Farben und Formen rege die Sinne der Menschen mit demenziellen Veränderungen an, so die Experten. Für das Museum ist das Angebot ein Instrument zur aktiven Teilhabe Betroffener an Kunst.

Die Führung findet Freitag, 12. Juli, um 15.30 Uhr an der Horster Straße 5-7 statt. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter 02091694130.

Der Musiker und Musikliebhaber

Thomas Dirks setzt seine Reihe „Rock on stage“ fort – mit gleichem Konzept aber in neuer Kulisse und mit einem Partner: Christoph Klug. Aus dem Michaelshaus geht es daher auch an die Wirkungsstätte des letzteren, das „Lokal ohne Namen“. Vier Konzerte sollen hier in diesem Jahr noch stattfinden. Den Anfang macht ein Gastspiel von „Luciel“, einer vierköpfigen Band aus Köln. Die wartet auf mit einem Mix aus Soul, Funk und Lounge Jazz. Konzertbeginn ist Freitag, 12. Juli, um 20.30 Uhr an der Hagenstraße 56. Eintritt: 10 Euro.

Drei Tage Sommerfest

Kaum kann man es sich vorstellen, doch tatsächlich hat das Sommerfestival am Schloss Berge eine über 50 Jahre lange Geschichte. Die ist gespickt mit prominenten Namen, die hier schon auf der Bühne standen. Das Programm der anstehenden Ausgabe setzt auf lokale Bands von den „Liquid Assets“ bis zu den „Servants“ und kombiniert diese mit bekannten Interpreten wie dem „Captain Hollywood Project“ und einem, auf den beides zutrifft: Olaf Henning. Gefeiert wird von Freitag, 12. Juli, bis Sonntag, 14. Juli, jeweils ganztägig. Eintritt: frei.

Drei Tage Musik

An drei Abenden hintereinander wird das Amphitheater im Nordsternpark wieder zum Musiktempel. Die Classic-Rock-Band „Foreigner“ hat nur einige wenige Auftritte im Lande geplant, in Horst aber machen sie gerne Station mit einem von drei exklusiven Orchester-Auftritten. Im Gepäck haben sie zeitlosen Hymnen wie „I Want To Know What Love Is” bis zu „Cold As Ice“. Los geht es am Freitag, 12. Juli, um 20 Uhr. Eintritt: ab 78,25 Euro. Weiter geht es gleich am Samstag, 13. Juli, um 19.45 Uhr mit der australischen Rockband „Midnight Oil“. Mit ihnen steht dann „Special Guest“ Wolf Maahn auf der Horster Bühne. Eintritt: 55,25 Euro. Dritte im Bunde sind am Wochenende „Toto“, die am Sonntag, 14. Juli, um 19.45 Uhr auf der Kanalbühne aufspielen. Unzählbar sind die zeitlosen Hits der Band von „Rosanna“ bis „Hold The Line“. Musikliebhaber werden ihre Freude haben und 66,75 Euro gern für ein Ticket bezahlen.

Oldie-Night auf Hof Holz

Lange Sommernächte bieten sich doch an für Freiluft-Konzertvergnügen. Sie haben auf dem Hof Holz eine lange Tradition. Den diesjährigen Reigen eröffnet ein neues Format, die Sommernachtsparty unter dem Titel „Verdamp long

Hair“. Zu Gast sind dann die „Cop Connection“ und, zum dreißigjährigen Jubiläum der Combo, „Magic Touch“.Die Jungs feiern in diesem Jahr ihre Bandgeschichte, ihre Erfolge, mit denen sie weit über die Stadtgrenzen hinaus Aufsehen erregten, und ein bisschen auch sich selbst. Los geht es am Samstag, 13. Juli, um 19.30 Uhr an der Braukämperstraße 80. Eintritt: 10 Euro.

Mit dem Akkordeon um die Welt

Junge Musiker bieten ein facettenreiches Konzert – mit ihren Akkordeons. Das klingt doch spannend. Soll es auch sein, findet das neu gegründete Ensemble „REacction“ und reist mit seinem Publikum durch zahlreiche Länder und Genres. Da trifft das Volkslied vom Balkan auf den argentinischen Tango, da trifft ein Wer von Tschaikowski auf eines von Elton John. Wer das miterleben will, kommt am Sonntag, 14. Juli, um 11.30 Uhr ins Kunstmuseum, Horster Straße 5-7 zu „das andere Konzert“. Die Gelsenkirchener Pianistin Miriam Geier moderiert im Stil ihres Vorgängers, des verstorbenen Kulturkritikers Hans-Jörg Loskill. Der Eintritt ist frei, wegen der erwarteten Besuchermengen gibt es an der Museums-Infotheke kostenlose Zählkarten.

Sommerliche Orgelkonzerte

Mit Ferienbeginn startet traditionell die Reihe der sommerlichen Orgelkonzerte im Bistum Essen. Ein Austragungsort ist dabei stets die Propsteikirche St. Urbanus. Hier spielt im ersten Konzert ein Organist, der tief mit Buer verwurzelt ist: Konrad Suttmeyer. Seit über 30 Jahren ist sein beruflicher Lebensmittelpunkt die Nachbarstadt Gladbeck. Zudem ist er Bischöflichen Orgelsachverständigen im Bistum Essen. Ein Heimspiel wird sein Gastspiel dennoch sein. Das beginnt am Montag, 15. Juli, um 20 Uhr in St. Urbanus. Eintritt: frei.

Kinder auf Zeitreise

Es ist schon gute Tradition, dass kleine Leute in den Schulferien im Schloss Horst große Abenteuer erleben können – Zeitreise immer inklusive. Im eintägigen Ferienprogramm nämlich wird Geschichte lebendig. In diesen Ferien geht es darum, wie die Kinder einst auf der Burg in Horst ihre Zeit verbrachten. Dabei stehen Spiele und Abenteuer, wie sie die Kinder des Mittelalters gerne unternahmen, im Mittelpunkt. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. Anmeldungen für die Termine am Dienstag, 16. Juli, und Dienstag, 30. Juli, jeweils in der Zeit von 10 bis 16 Uhr, werden entgegen genommen. Die Kosten betragen 10 Euro. Anmeldung unter 02091696131.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben