Bezirksvertretung West

Gelsenkirchener Politik verteilt Zuschüsse an Sportvereine

Bei den Kreismeisterschaften im Bogenschießen holte Daniela Gerke im April Gold. Ihr Verein kann den von der Bezirksvertretung West bewilligten Zuschuss der Stadt Gelsenkirchen u.a. einen behindertengerechten Wetterschutz nutzen.

Bei den Kreismeisterschaften im Bogenschießen holte Daniela Gerke im April Gold. Ihr Verein kann den von der Bezirksvertretung West bewilligten Zuschuss der Stadt Gelsenkirchen u.a. einen behindertengerechten Wetterschutz nutzen.

Foto: Bogensportclub Gelsenkirchen

Gelsenkirchen-Horst.  Über Zuschüsse in einer Gesamthöhe von 6240 Euro können sich vier Sportvereine in Horst freuen. Politiker kritisieren ungleiche Bezirks-Budgets.

Groß sei das Budget nicht, das der Bezirksvertretung West für Zuschüsse an Sportvereine zur Verfügung steht – zu diesem Ergebnis kamen die Verordneten einmal mehr beim Vergleich mit anderen Bezirken: 6240 Euro darf das Gremium für 2019 verteilen, „ein Bruchteil der Summe, die anderen zur Verfügung steht“, monierte nicht nur der Verordnete Mirco Kranefeld (Grüne) mit Blick auf die Bezirksvertretung Süd, die mit 40.800 Euro das sportliche Leben vor Ort fördern darf.

Deshalb enthielt sich Kranefeld bei der Abstimmung, die übrigen Verordneten votierten für die Verwaltungsvorlage. Demnach erhält der Bogensport-Club Gelsenkirchen (98 Mitglieder) einen Unterhaltungskostenzuschuss von 3432 Euro für die Neueindeckung des Clubhausdachs, Grünschnitt, die Reparatur des Schutzzauns und den Bau eines behindertengerechten Wetterschutzes; beantragt hatte er 6500 Euro. Der SV Horst-Emscher 08 (1080 Mitglieder) bekommt 562 Euro (von beantragten 1250 Euro) für laufende Reparaturmaßnahmen sowie für eine Diebstahl- und Einbruchsicherung.

Der BC Schwarz-Blau Horst-Emscher (70 Mitglieder) hatte 1800 Euro beantragt, um die Küche und das Lager auszubauen sowie Lichtinstallationen vorzunehmen; bewilligt wurden 1123 Euro. Die gleiche Summe erhält der Schachverein Horst-Emscher 1931 (99 Mitglieder) für Malerarbeiten und die Renovierung der Toiletten; beantragt hatte er 1250 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben