Kultur in Buer

Eine Extraportion Musik: Das bringt das Wochenende in Buer

Das Rock Orchester Ruhrgebeat, hier beim Konzert im vergangenen Jahr, kommt am Wochenende wieder ins Amphitheater.

Das Rock Orchester Ruhrgebeat, hier beim Konzert im vergangenen Jahr, kommt am Wochenende wieder ins Amphitheater.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Was ist an diesem Wochenende los im Stadtnorden? An dieser Stelle gibt es die Veranstaltungstipps für Buer und Umgebung auf einen Blick.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kunst begreifen

Mit dem Begreifen von Kunst ist das so eine Sache: Im übertragenen Sinne birgt es Herausforderungen, im wortwörtlichen ist es meist nicht erlaubt. Es sei denn, es steht mal wieder eine sinnliche Führung für Menschen mit Demenz auf dem Programm im Kunstmuseum Gelsenkirchen. Betroffene und ihre Angehörigen können sich zu dieser exklusiven Führung anmelden. Für das Museum ist das Angebot ein Instrument zur aktiven Teilhabe Betroffener an Kunst. Die Führung findet Freitag, 16. August, um 15.30 Uhr an der Horster Straße 5-7 statt. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter der Rufnummer 0209-1694130.

Besuch aus Dresden

Über renommierten Besuch darf sich die Propsteikirche in diesen Tagen freuen: Matthias Grünert, Kantor der Dresdner Frauenkirche, gestaltet hier ein Sonderkonzert. Auf dem Programm stehen dabei ansprechende Klassiker von Bachs „Praeludium und Fuge D-Dur“ gleich zu Beginn über eine Sonate von Carl Philipp Emanuel Bach, die „kleine Nachtmusik“ von Mozart – auf der Orgel dürfte das interessant werden – und dazu Sonaten von Mendelssohn und Rheinberger. Los geht es am Samstag, 17. August, um 19 Uhr in der Kirche St. Urbanus. Eintritt: frei.

Vollgas-Rock am Kanal

Eigentlich weiß es jeder: Wenn das „Rock Orchester Ruhrgebeat“ auf der Bühne steht, ist mitreißende Musik garantiert, wird der Abend kurzweilig und danach lange im Gedächtnis bleiben. Daher ist das jährliche Gastspiel im Amphitheater für viele Fans ein Pflichtprogramm. Das steht nun bevor. Die vielseitige Combo reist an, um auf der Bühne die besten Hits aus fünfzig Jahren Rockgeschichte zu einer atemberaubenden Show zusammenzustellen. Im Vorprogramm rockt die Band „The Servants“. Konzertbeginn ist Samstag, 17. August, um 19 Uhr im Amphitheater. Karten gibt es zum Preis von 25 bis 30 Euro unter der Nummer 0162-9190969.

Live-Musik im Ortskern

Auf gleich mehreren Bühnen bietet das Westerholter Sommerfest am Wochenende Musik. Das Besondere: Es ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei. So bieten die „Glad Backers“ ein buntes Programm von Oldies bis Country, Carry White steuert deutschen Schlager-Pop bei, die „Magic Cops“ spielen Rock und Pop und bei „Hanni & Micha“ kommen sogar Freunde volkstümlicher Klänge auf ihre Kosten. Topact ist die Gruppe „Wind“ mit ihrem neuen musikalischen Projekt, das unter dem Titel „Rocking Waves“ die rockige Seite von Schlager-Hits und Hymnen erkennt und auf die Bühne bringt. Das Fest findet Samstag, 17. August, und Sonntag, 18. August, auf der Bahnhofstraße statt. Eintritt: frei.

Jazz von der Uni

Eigentlich macht der Kulturraum „Werkstatt“ gerade Sommerpause. Wäre da nicht eine Anfrage zweier junger Musikstudentinnen vom Konservatorium in Arnheim gekommen. Pianistin Annika und Sängerin Esther sind zusammen „11minuteslate“ und gerade auf Tour in Deutschland. Ihre Musik beschreiben sie selbst als „bluesy Jazzmelodien und unerwartete Rhapsody-Kreationen“. Passt prima, fanden die buerschen Kulturfreunde und machten ein Gastspiel möglich. Das findet nun am Sonntag, 18. August, um 19.30 Uhr an der Hagenstraße 34 statt. Eintritt: 10 Euro.

Sommerliche Orgelmusik

Kaum ist es zu glauben, aber schon steht das letzte Konzert in der Reihe der sommerlichen Orgelkonzerte des Bistums Essen bevor. Das wird gestaltet von der Bochumer Organistin Frederike Spangenberg. Auf dem Programm, das mit einer Sonate Mendelssohns eröffnet wird, stehen etliche weniger bekannte Werke. So etwa ein Stück aus der Feder von Arnold Mendelssohn, einem Verwandten des so bekannten Komponisten, der aber selbst als brillanter Geist seiner Zeit galt. Mit Simon Preston ist im Verlauf auch ein zeitgenössischer Komponist vertreten. Man darf gespannt sein. Los geht es am Montag, 19. August, um 20 Uhr in St. Urbanus. Eintritt: frei.

Mitmachen erwünscht

Nach so viel Musikgenuss am Wochenende mag es dem einen oder anderen in den Fingern jucken. Da kommt die nächste irische Session doch gerade recht. In der „Oisin Kelly Gallery“ treffen sich wieder Musiker und Sänger zum gemeinsamen Musizieren. Wie immer liegt der Schwerpunkt auf irischen Klängen, nicht selten aber ergibt sich eine musikalische Weltreise. Los geht es am Dienstag, 20. August, um 19 Uhr an der Brinkgartenstraße 25. Eintritt: frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben