Traditionsunternehmen

Die nächste Generation übernimmt Firma Siebenlist in Erle

Der Geschäftsinhaber Friedrich Siebenlist in seinem Geschäft an der Cranger Straße.

Der Geschäftsinhaber Friedrich Siebenlist in seinem Geschäft an der Cranger Straße.

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Erle.  Die Firma Siebenlist in Gelsenkirchen-Erle wird von der nächsten Generation übernommen. Was das für die Filiale an der Cranger Straße heißt.

Ein Wandel steht in Erle bevor: Die Firma Siebenlist wird von der nächsten Generation übernommen – und den örtlichen Bedingungen angepasst. Der Stadtteil nämlich verändere sich schon lange, sagt Friedrich Siebenlist. Und damit einher gehend sehe man sich gezwungen, das große Ladenlokal an der Cranger Straße im Januar aufzugeben.

Siebenlist verkauft in Gelsenkirchen-Erle auch Deko-Artikel

Aus einem Elektrobetrieb war hier einst ein Geschäft gewachsen, in dem es nicht nur Lampen, Leuchtmittel und innovative Lösungen für das moderne Heim zu entdecken gibt, sondern daneben auch Porzellanwaren und Dekorationsartikel. „Weil viele Porzellanhersteller auch Lampen im Sortiment haben“, so Siebenlist, habe sich da einst das Potenzial ergeben, das Geschäftsfeld zu erweitern. Damals, so muss man es wohl sagen. Denn mittlerweile hat Erle sein Gesicht verändert. „Wir sind das Opfer der Entwicklung geworden, dass die Zahl der Laufkundschaft sich drastisch verringert hat.“

Dazu komme der Onlinehandel und ein ganz neues Phänomen: „Dass der Kunde versucht, einen Preis zu diktieren.“ Soll heißen, irgendwo hat er ein Produkt günstiger gesehen und teilt das im Ladenlokal erwartungsvoll mit. „Das Verständnis für die Kalkulationsgrundlage im stationären Einzelhandel fehlt vielen Menschen.“

Ein letztes Weihnachtsgeschäft will das Team mitnehmen, sich durch verschiedene Aktionen von treuen Kunden verabschieden. Im neuen Jahr dann konzentriert sich mit der Übernahme durch Tochter Charlotte wieder alles auf das Kerngeschäft, den Elektrobetrieb. Der ist dann an der Kronprinzenstraße ansässig.

Aus zwei Betrieben wird einer

Zudem wird die Elektromeisterin gleich zwei elterliche Betriebe, den der Siebenlists und den der Romahns, zu einem zusammen führen, um sich gut aufzustellen für die Zukunft. Vater Friedrich Siebenlist, Mutter Sabine Siebenlist-Romahn und Stiefvater Ulrich Romahn werden ihr dabei noch unterstützend zur Seite stehen. „Und natürlich sind wir auch weiterhin für unsere Kunden da“, so Sabine Siebenlist-Romahn. Wer den Weg zur Kronprinzenstraße scheue, der könne sich gern auch telefonisch melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben