Kriminalität

Sexualdelikt vor zwei Jahren: Polizei sucht weiteren Täter

Diesen Mann sucht die Polizei.

Diesen Mann sucht die Polizei.

Foto: Polizei

Essen.  Vor zwei Jahren wurde eine Jugendliche in Essen vergewaltigt. Die Polizei sucht nach den Tätern. Von einem der beiden gibt es jetzt ein Foto.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor zwei Jahren, am 19. Oktober 2017, soll es zu einem Sexualdelikt im Essener Ostviertel gekommen sein. Eine Jugendliche wurde dabei vergewaltigt. Zwei junge Männer, die sich mit den falschen Vornamen Yassin und Ricardo vorstellten, stehen seitdem im Fokus der ermittelnden Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft in Essen.

Mit einem augenscheinlich getunten schwarzen 5 er BMW, an dem Oberhausener Kennzeichen angebracht waren, fuhren die Männer durch mehrere Ruhrgebietsstädte. In Essen-Katernberg stieg am Vorabend das spätere Opfer in den Wagen der Männer. Gemeinsam fuhr die Gruppe zu einer Shisha Bar in Oberhausen, später in der Nacht zu einem Parkplatz am „Steeler Wasserturm“ in Huttrop und abschließend zu einem Autogeschäft in der Straße Lysegang im Ostviertel, wo es zu der Sexualstraftat gekommen sein soll.

Sexualdelikt am Autogeschäft

Die beiden arabisch aussehenden Männer könnten einen deutsch-libanesisch-serbischen Migrationshintergrund haben. Langwierige Ermittlungen führten die Kriminalpolizei inzwischen zu einem der beiden Beschuldigten. Sein falscher Vorname „Ricardo“ konnte inzwischen gegen seine richtigen Personalien ausgetauscht werden. Im Zusammenhang mit der Tat konnten auch einige Handynutzer festgestellt werden, deren Namen jedoch nicht mit denen bei den Telefongesellschaften übereinstimmten. Auch ein Foto des zweiten Beschuldigten „Yassin“, der vermutlich ebenfalls einen falschen Namen nannte, ist inzwischen Gegenstand der Ermittlungen. Mit diesem Foto wird nun versucht, die wahre Identität des unbekannten „Yassin“ zu ermitteln. Der noch unbekannte Beschuldigte war den Ermittlungen zufolge ebenfalls häufig im Bereich Essen-Katernberg, aber auch in Huttrop, Oberhausen und Mülheim unterwegs. Hinweise, die möglicherweise zur Identifizierung des unbekannten Sexualtäters führen, erbittet die Essener Polizei an ihre zentrale Rufnummer 0201-8290.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben