Straßenfest

Rü-Fest mit Musik von Culcha Candela und Fünf Sterne Deluxe

Der Parkplatz an der Martinstraße soll sich zum Rü-Fest in ein kleines Festivalgelände verwandeln.

Der Parkplatz an der Martinstraße soll sich zum Rü-Fest in ein kleines Festivalgelände verwandeln.

Foto: Kerstin Kokoska

Essen-Rüttenscheid.   Da dürfte Hip-Hop-Fans das Herz aufgehen: Zum Rü-Fest im Juni treten Musiker der Bands Fünf Sterne Deluxe und Culcha Candela auf.

Musiker von Bands wie Fünf Sterne Deluxe, Culcha Candela sowie der Rapper Der Wolf verwandeln den Parkplatz an der Martinstraße zum Rü-Fest in ein eigenes kleines Festivalgelände.

Das hat Bastian Herzogenrath angekündigt, der in direkter Nachbarschaft an der Rü den Club 19 Down betreibt und etwas frischen Wind ins Herzstück des Straßenfestes bringen will. „Der Platz an der Martinstraße ist die Mitte der Meile. Es war schon länger mein Wunsch, dort wieder mehr Livemusik anzubieten“, sagt Herzogenrath.

Pioniere des Deutsch-Rap geben sich die Ehre

Zur Premiere plant er einen großen Aufschlag und konnte bereits einige Pioniere des Deutsch-Rap verpflichten: So tritt am Vorabend des Rü-Fests am Freitag, 7. Juni, das Fünf Sterne Soundsystem auf. Dahinter stecken Musiker der Deutsch-Rap-Crew Fünf Sterne Deluxe, die um die Jahrtausendwende große Erfolge feierte mit Songs wie „Willst du mit mir geh’n?“. Rapper Das Bo und DJ Coolmann stehen dann ebenso auf der Bühne wie DJ Plazebo und Luis Baltes, die alles mitbringen, was es für eine schweißtreibende Hip-Hop-Party braucht.

Sowohl im Vorprogramm als auch bei der Aftershowparty tritt zudem DJ Der Wolf auf, der Ende der 1990er-Jahre mit Titeln wie „Gibt’s doch gar nicht“ ebenfalls auf der Deutsch-Rap-Welle mitgeschwommen ist.

Zum Rü-Fest am Samstag, 8. Juni, bestreiten dann Albert N’Sanda und Johnny Strange von der Band Culcha Candela ab 14 Uhr das Programm an der Martinstraße. Mit ihrem „Panama Sound Collective“ bringen sie gemeinsam mit vier weiteren hochkarätigen Musikern Coverhits aus dem Pop- und Reggae-Bereich auf die Bühne. Abends präsentieren die beiden Musiker dann mit ihr eigenes Projekt „Gorilla Funk“, mit dem sie die Rhythmen ihrer Heimatländer Kongo und Uganda mit ihrer deutschen Muttersprache verbinden.

Neben dem Musikprogramm sollen mehrere Imbiss- und Getränkestände rund um die Bühne an der Martinstraße für Festivalflair sorgen.

Rü-Fest behält familiäre Ausrichtung bei

Dabei betont Rolf Krane von der Interessengemeinschaft Rüttenscheid (IGR), dass man sich mit der Neuausrichtung an der Martinstraße lediglich breiter aufstellen wolle: „Wir sind immer daran interessiert, dass ein großes Musikspektrum geboten wird. Das Rü-Fest ist aber in erster Linie ein Familienfest und das soll es auch bleiben.“

So sei die Zahl der Musikbühnen in den vergangenen Jahren deutlich reduziert worden. „Wir wollen kein Musikfest werden, das gibt es bereits in der Innenstadt“, betont Rolf Krane. Gleichzeitig wolle man an den bestehenden Bühnen festhalten: So reicht das Spektrum von einer Lila-Bühne mit Schlagern an der Ampütte bis hin zu tanzbaren DJ-Sets am Plan B.

>>>> DAS VORLÄUFIGE PROGRAMM

  • Am Freitag, 7. Juni, legen ab 18 Uhr die DJs Bud MH, Rich Boogie und Der Wolf auf, ehe ab 20.30 Uhr das Fünf Sterne Soundsystem auf der Bühne steht, u.a. mit Das Bo und Coolmann. Um 22.15 Uhr steigt die Aftershow-Party im 19 Down.


  • Am Samstag, 8. Juni, spielen von 13 bis 23 Uhr DJ Ivory, Albert N’Sanda & The Panama Collective und Gorilla Funk im Wechsel. Um 23 Uhr steigt die Aftershow-Party.


  • Der Eintritt zu sämtlichen Konzerten ist frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben